Co-Vermarktung von NTV.de IQ Digital wappnet sich gegen Ströer, Google und Co

Freitag, 18. März 2016
IQ-Manager Christian Herp
IQ-Manager Christian Herp

IQ Digital und IP Deutschland machen bei der Vermarktung von NTV.de ab sofort gemeinsame Sache - zumindest teilweise. Werbekunden können weiter beim RTL-Vermarkter IP buchen, die Homepage des Nachrichtensenders aber auch bei IQ Media im Paket mit FAZ.Net, Handelsblatt Online, Sueddeutsche.de und Zeit Online ordern.

Die vereinbarte Co-Vermarktung ist vor allem für IQ Digital ein wichtiger Schritt. Der Düsseldorfer Vermarkter ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Verlage FAZ, Süddeutsche Zeitung, Zeit und der Handelsblatt-Gruppe. Eines der Vorzeigeprodukte ist der sogenannte Roadblocker, bei denen die Kunden die Homepages der vier Titel im Paket buchen können. Der Preisvorteil gegenüber Einzelbuchungen liegt bei rund 10 Prozent. Mit NTV.de wird aus dem Quartett nun ein Quintett. IQ-Digital-Geschäftsführer Christian Herp: „Damit schaffen wir im News-Bereich ein marktführendes Angebot, das in puncto Qualität, Reichweite und Effizienz zu den Stärksten auf dem deutschen Markt gehört.“

Eines der großen Themen im digitalen Werbegeschäft ist die Frage, wie sich die deutschen Qualitätstitel im Wettbewerb behaupten können. Das Angebot an Werbeinventar ist gigantisch, der Trend geht unvermindert in Richtung Zielgruppen- statt Umfeldvermarktung. Der einzige deutsche Player, der den US-Riesen ernsthaft Paroli bieten kann, ist Ströer. Vor dem Hintergrund einer nötigen Konsolidierung stellt sich die Frage, ob die Kölner nach Interactive Media und OMS, dem Digitalvermarkter der Regionalzeitungen, sich als nächstes IQ Digital schnappen werden.

Aktuell deutet wenig darauf hin. Tatsächlich entwickeln sich die Geschäfte von IQ Digital erstaunlich gut. Zahlen nennt Herp zwar nicht, der Vermarkter ist 2015 netto aber wohl im knapp zweistelligen Bereich gewachsen und liegt auch 2016 im Plus. Den Siegeszug von Programmatic sieht Herp „überhaupt nicht“ als Gefahr, sondern als „große Chance für uns“. Der IQD-Geschäftsführer zu HORIZONT Online: „Unsere Erfahrung ist: Auch bei Programmatic legen die Kunden sehr großen Wert auf Qualität, Umfeld und Brand Safety. Wichtig ist ein angemessener Preis. Bei uns steht die Media-Brand über allem.“ IQD biete hochwertige Zielgruppen, „programmatisch und über das Umfeld.“

Laut Agof kommt IQ Media auf eine digitale Gesamtreichweite von 22,5 Millionen Unique Usern. Über mobile Endgeräte werden inzwischen 9,9 Millionen Nutzer erreicht, das Mobile-Geschäft trägt knapp 15 Prozent zu den Erlösen bei. NTV.de verzeichnet 11,6 Millionen Unique User und kam im Januar auf 117 Millionen Visits. Der Großteil der Vermarktung von NTV.de bleibt bei der IP Deutschland. js

Meist gelesen
stats