"Club der roten Bänder" und Co Vox und RTL II setzen stärker auf eigene Qualitätsinhalte

Dienstag, 17. November 2015
Vox-Geschäftsführer Bernd Reichart
Vox-Geschäftsführer Bernd Reichart
Foto: Vox/Guido Lange
Themenseiten zu diesem Artikel:

VOX Bernd Reichart RTL II Andreas Bartl Amazon Netflix


Die erfolgreich angelaufene Produktion „Club der roten Bänder“ macht aufs Neue deutlich: Content is King. Mit 14,7 Prozent Marktanteil konnte die neue Serie von Vox gestern sogar noch eine Schippe drauflegen. Auf dem HORIZONT Bewegtbildgipfel erklärte heute Vox-Geschäftsführer Bernd Reichart, unter dessen Ägide die Serie gestartet ist, was die Krankenhaus-Story so populär macht.

„Wir haben den Produzenten viele Freiräume gegeben“, so Reichart. Er betont, dass im Vorlauf keine Marktforschung betrieben wurde. Man habe bei Vox schlichtweg an die Idee geglaubt. Sehr erfreut sei er, dass die erste eigene produzierte Fiction auf großes Interesse stößt. „Ich bin froh, dass sich unsere Zuschauer auf etwas Neues einlassen.“

„Das Scheitern von neuen Formaten ist im TV eher der Regelfall.“
Andreas Bartl
Auch ein weiterer Sender der zweiten Reihe, RTL II, zeigt zukünftig mehr Experimentierfreude. Mit „Gottlos“ startet im ersten Quartal 2016 eine fiktionale Eigenproduktion über das Töten. Dass dieses Experiment erfolgreich ist, will RTL II-Geschäftsführer Andreas Bartl auf dem HORIZONT Bewegtbildgipfel nicht versprechen: „Das Scheitern von neuen Formaten ist im TV eher der Regelfall. Trotzdem darf man den Mut nicht verlieren.“ Der Stein der Weisen sei noch nicht gefunden worden, Flops wie „Mila“ müssten man durchstehen.

Doch was ist eigentlich eine objektive Messgröße für einen  Flop oder einen  Erfolg in Sachen Bewegtbild? Immerhin blicken neue Player wie Amazon oder Netflix auf andere KPIs als klassische TV-Sender. „Wir messen Qualität zum einen am Feedback der Abonnenten und an der Zahl der Kunden-Neugewinnungen“, sagt Elke Walthelm, Senior Vice President Partner Channels bei Sky Deutschland, auf dem Bewegtbildgipfel und führt „House of Cards“ als Beispiel an. Bei Vox, RTL II und Co sei nach wie vor die Reichweite entscheidend. ron

Meist gelesen
stats