Clap-Herausgeber Bulo bläst zur Jagd auf "Ampelmonster"

Freitag, 24. November 2017
"Bulo" im Gespräch mit HORIZONT-Online-Redakteur Ingo Rentz
"Bulo" im Gespräch mit HORIZONT-Online-Redakteur Ingo Rentz
© HORIZONT / turi2

Eigentlich wäre Peter "Bulo" Böhling im September gerne neuer Präsident des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger geworden. Dass daraus nichts geworden ist, ist für den Herausgeber des People-Magazins "Clap" und passionierten Comic-Zeichner jedoch kein Grund zum Verzagen - und schon gar nicht zum Stillsitzen. Im Video-Interview mit HORIZONT Online und turi2.tv beim HORIZONT Bewegtbildgipfel in Düsseldorf hat Bulo seine Pläne erläutert.
Sein neuestes Projekt sei ihm eine Herzensangelenheit, so Böhling: Mit "Nur Ampelmonster geh'n bei Rot" will er Erwachsene dafür sensibilisieren, nicht einfach bei Rot über die Ampel zu gehen, wenn Kinder in der Nähe sind. Böhling hat das Projekt bereits in der Schule seines jüngsten Sprosses präsentiert, als nächstes ist ein Buch geplant, in dem zahlreiche Kinder-Zeichnungen von "Ampelmonstern" zu sehen sind. 
Damit werde er definitiv nichts verdienen, sondern nur draufzahlen, so Böhling: "Wenn man auf der einen Seite Kohle verdient, kann man sie auf der anderen Seite auch mal ausgeben für etwas, das Sinn macht." Sein Geld verdient der 46-Jährige nach wie vor als Herausgeber des Münchner Medienmenschen-Magazins "Clap" sowie als Co-Gründer der Bewegtbild-Agentur Gary Glotz. Diese hat Böhling Mitte des Jahres gemeinsam mit dem Ex-NBC-Manager Markus von Luttitz ins Leben gerufen, seither sind Projekte für Kunden wie die Medientage München, die CSU und den ADAC entstanden.  Böhlings großer Vorteil ist, dass er mit seiner offenen Art praktisch automatisch mit potenziellen Kunden in Kontakt kommt: "Ich habe bisher nie groß akquierieren müssen, weil ich immer versucht habe, Dinge zu machen, die mir selber Spaß machen. Und ich habe festgestellt, dass sich dann auch Leute finden, denen diese Dinge auch Spaß machen." ire
Meist gelesen
stats