Circus HalliGalli Wie Joko und Klaas zu Influencern für Bahlsen, Rügenwalder und Gillette wurden

Mittwoch, 31. August 2016
Teil des experimentellen Live-Werbeblocks waren die Pickup Minis von Bahlsen
Teil des experimentellen Live-Werbeblocks waren die Pickup Minis von Bahlsen
Foto: Pro Sieben

Am Montag kehrte "Circus HalliGalli" aus der Sommerpause zurück. Neben einem neuen On-Air-Design wartete die Pro-Sieben-Show noch mit einer weiteren Neuerung auf: Statt die Sendung für Werbung unterbrechen zu müssen, sprachen die Moderatoren Joko und Klaas die Clips einfach selbst ein.
Für das von der SevenOne Ad Factory entwickelte Format hat Pro-Sieben-Vermarkter SevenOne Media einige namhafte - und man muss auch sagen: mutige - Kunden gewinnen können. Denn natürlich gingen Joko und Klaas auf ihre eigene Weise mit den beworbenen Produkten wie Pickup Mini, Bahlsen Cookies oder der veganen Salami von Rügenwalder um. Zu letzteren fiel Klaas etwa ein: "Ich stehe so gerne nachts besoffen vor dem Kühlschrank und esse die Wurst aus der Packung." Weitere in dem experimentellen Live-Werbeblock vertretene Marken waren Levi's, Mentos und Gillette.

Das Konzept, laut SevenOne Media ein Novum im deutschen Werbemarkt, ist durchaus vielversprechend. Die Werbepause ist häufig eine Gelegenheit für die Zuschauer, um auf die Toilette zu gehen, das Smartphone zu checken oder umzuschalten. Indem Joko & Klaas die Produkte in dem ihnen eigenen Humor besprachen, dabei aber trotzdem die wesentlichen Werbe-Botschaften rüberbrachten, mutete das Ganze nicht wie Werbung an. Vielmehr fügte sich die Episode nahezu bruchlos in das Sendungs-Design ein.
Das Werbekonzept geht damit über Product Placement hinaus, stattdessen könnte man eher von Native Advertising fürs TV bzw. von gekennzeichnetem Influencer Marketing sprechen. Die vertretenen Marken profitierten dabei von einer ordentlichen Reichweite: 1,13 Millionen Zuschauer aus der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hatte "Circus HalliGalli" eingeschaltet, das bedeutete einen Marktanteil von guten 12,9 Prozent.

Bei vielen Zuschauern kam diese Art der Werbung gut an (siehe Tweets) - und auch von Kundenseite gibt es positives Feedback: "Wir sind gerne bei diesem absolut neuartigen Format als 'First Mover' dabei gewesen – denn innovative Produkte erfordern auch eine Kommunikation abseits des Standards. Und natürlich freuen wir uns, dass die Vegetarische Mühlen Salami noch ein wenig auf dem Verkaufstresen liegen bleiben durfte", sagt Thomas Ludwig aus dem Rügenwalder-Kommunikationsmanagement.

Auch Sonja van Daelen, Brand Manager Pick up bei Bahlsen Deutschland, zeigt sich zufrieden mit der Aktion: 
"Natürlich waren wir sehr gespannt und haben ehrlich gesagt auch ein wenig gezittert, was dabei rauskommt, schließlich haben wir nur zu Beginn Input gegeben. Aber Mut gehört bei Bahlsen zum Job. Joko und Klaas haben die Live-Werbung höchst kreativ und unterhaltsam umgesetzt."

Selbstverständlich darf man davon ausgehen, dass es für die beiden Moderatoren gewisse Leitplanken gab, an die sie sich zu halten hatten. Das Risiko für die Kunden, Opfer von Lästereien zu werden, wurde auf diese Weise minimiert. "Wir freuen uns riesig, dass uns diese Überraschung gelungen ist und das Live Commercial zu so vielen positiven Reaktionen führt", sagt Sabine Eckhardt, Geschäftsführerin SevenOne Media und SevenOne Ad Factory. "Auch unsere Kunden waren gespannt und sind jetzt begeistert. Schließlich haben die Werbekunden ihre Marken und Produkte in die Hände von Joko & Klaas gelegt."

Unklar ist derzeit noch, ob das Format eine Wiederholung bekommt. Allerdings dürfte sich Pro Sieben durch das Kundenfeedback eher bestätigt denn wiederlegt fühlen. ire
Meist gelesen
stats