Champions League bei Sky C-Bas von Bullshit TV wird Social-Media-Kommentator

Mittwoch, 16. September 2015
C-Bas (Mitte) macht mit Bullshit TV auch Werbung für Bifi
C-Bas (Mitte) macht mit Bullshit TV auch Werbung für Bifi
Foto: Jack Link's

Sky Deutschland wirft einen leckeren Köder für die junge Zielgruppe aus: Sebastian "C-Bas" Meichsner, Mitglied der Youtube-Clowns von Bullshit TV, fungiert bei den Champions League-Übertragungen von Sky ab sofort als Social-Media-Kommentator. Er soll an allen Spieltagen, also insgesamt 29 Mal, die regulären Moderatoren Jessica Kastrop, Michael Leopold und Sebastian Hellmann unterstützen.
C-Bas tritt dabei jeweils live in der Sendung zwischen 19.00 und 20.35 Uhr auf. Die Zuschauer dürfen sich auf eine gehörige Portion Humor einstellen: Laut einer Mitteilung des Multichannel-Networks Mediakraft, bei dem Bullshit TV unter Vertrag stehen, soll C-Bas die Champions-League-Saison bei Sky im Stile des Comedy-Trios kommentieren. Mediakraft kündigt "gewohnt humorvolle", exklusiv für die Champions League produzierte Clips an. Außerdem seien von Youtube bekannte Formate wie "Spieler, die jeder kennt" oder "Lets Plays" angedacht. Die Verpflichtung des Youtubers soll Sky dabei helfen, attraktiver für die junge Zielgruppe zu werden. Immerhin haben aktuell mehr als 1,2 Millionen Nutzer den Kanal von Bullshit TV abonniert, die Mehrzahl davon zwischen 14 und 23 Jahre alt. Bekannt wurde die Gruppe, zu der neben Meichsners Bruder Philipp auch Christian Manazidis gehört, mit ihrer Flachwitz-Challenge. Dabei sitzen sich zwei Personen gegenüber, die den Mund voller Wasser haben, während im Hintergrund Witze erzählt werden. Wer zuerst losprustet, hat verloren. Das Gleiche haben die Jungs übrigens auch schon mit den Titeln von Pornofilmen gemacht.

Ganz so bunt wird es C-Bas bei Sky wahrscheinlich nicht treiben. Doch schon allein seine Kameratauglichkeit und Social-Media-Erfahrung machen ihn zu einer sinnvollen Ergänzung, die vom Start weg funktionieren kann. Früher habe man Tweets von Moderatoren vorlesen lassen, das wollte man ändern, sagt Stephan Gollnick, Head of International Football bei Sky Deutschland. "Wir wollten nichts aufgesetztes, sondern die Marke eines authentischen Top-Künstlers nutzen, der sich mit seiner Community unterhält und so die Sky Community und die der Youtuber verschmelzen lässt."

C-Bas fühlt sich dieser Aufgabe definitiv gewachsen: "Wir wissen was im Netz abgeht, und als großer Fußball Fan freue ich mich, diese beiden Leidenschaften miteinander verbinden zu können." ire
Meist gelesen
stats