Buzzfeed Deutschland Correctiv-Mann Daniel Drepper wird neuer Chefredakteur

Freitag, 31. März 2017
Daniel Drepper wechselt von Correctiv zu Buzzfeed Deutschland
Daniel Drepper wechselt von Correctiv zu Buzzfeed Deutschland
© Ivo Mayr
Themenseiten zu diesem Artikel:

Buzzfeed Deutschland Daniel Drepper Juliane Leopold


Etwas mehr als ein Jahr nach dem Abgang von Juliane Leopold hat Buzzfeed in Deutschland wieder einen Chefredakteur: Zum 1. April übernimmt Daniel Drepper den Posten. Er ist einer der Gründer des Recherchebüros Correctiv. Via Facebook gibt Drepper bereits Einblick in seine Pläne.
Sein Ziel sei es, "guten Journalismus ins Zeitalter der sozialen Medien zu tragen", schreibt Drepper in seinem Post. "Ich glaube, dass dies der perfekte Zeitpunkt ist, um Buzzfeeds digitale Expertise für den deutschen Journalismus zu nutzen." Bislang habe sich Buzzfeed in Deutschland vor allem auf Entertainment konzentriert - "und das sehr erfolgreich", so Drepper. In den kommenden Monaten werde man nun zusätzlich ein Newsteam aufbauen. Mit den Buzzfeed-Teams in England und Frankreich soll es eine enge Zusammenarbeit geben.
Auch auf Inhalte gibt der neue Buzzfeed-Chefredakteur einen Ausblick: Man werde ausprobieren und sich auf einige Themen konzentrieren, die bislang zu wenig Aufmerksamkeit erfahren würden: "Wir werden zum Beispiel über Rassismus berichten, über soziale Ungerechtigkeit und über die LGBTQ-Community", kündigt Drepper an. Buzzfeed Deutschland war im Oktober 2014 gestartet. Auf Nachfrage von HORIZONT Online konkretisiert Drepper, dass Buzzfeed in Deutschland künftig neben dem klassischen News-Geschäft auch längere Recherchen veröffentlichen soll. "In meinen Augen liegen die journalistischen Grundprinzipien von Correctiv und Buzzfeed sehr nah beieinander", so Drepper. Als Konkurrenz für klassische Nachrichtenportale oder -magazine sieht er Buzzfeed in Deutschland gleichwohl nicht.

Bekannt geworden ist Buzzfeed vor allem mit Quizzen und Listicles, die sich gut in sozialen Netzwerken teilen lassen. Das Unternehmen, das im kommenden Jahr an die Börse gehen soll, wendet sich jedoch auch zunehmend seriösen journalistischen Formaten zu. Auch in anderen Märkten hat Buzzfeed bereits News-Teams aufgebaut. So beschäftigt das Unternehmen etwa Journalisten in London, Paris, Sao Paulo, Sydney und Tokio. Neben Deutschland baut Buzzfeed derzeit auch ein Nachrichten-Team in Mexiko auf.
Philipp Westermeyer, Online Marketing Rockstars
Bild: Online Marketing Rockstars

Mehr zum Thema

Buzzfeed, Vice & Co sei Dank Journalismus wird eine Renaissance erleben

Zu Beginn des Jahres sorgte Buzzfeed für eine breite Debatte unter Journalisten, weil das Portal ein nicht verifiziertes Dossier über angebliche Russland-Kontakte von US-Präsident Donald Trump veröffentlichte. Das brachte Buzzfeed Kritik von vielen Journalisten ein. ire
Meist gelesen
stats