Busch Entertainment Media "Kino & Co" und "Treffpunkt Kino" werden gemeinsam vermarktet

Freitag, 16. Januar 2015
Seit Januar 2015 besteht die Vermarktungskombi aus  "Kino & Co" und "Treffpunkt Kino"
Seit Januar 2015 besteht die Vermarktungskombi aus "Kino & Co" und "Treffpunkt Kino"
Foto: Busch Business Media

Vor fünf Jahren verkaufte Gründer Timo Busch seinen Titel "Kino & Co" an S&L Medien - seit Jahresbeginn hat der Kölner Medienunternehmer sein Baby nun wieder im eigenen Haus. Der Titel wird künftig gemeinsam mit der auflagenstärksten Kinozeitschrift "Treffpunkt Kino", der seit Mitte vergangenen Jahres zu Busch Entertainment Media gehört, vermarktet und erreichtet als Kombination nun eine monatliche Auflage von rund einer Million.
Mit dieser "Kino-Kombi" entsteht ein flächendeckendes Angebot: "Treffpunkt Kino" (Auflage laut IVW III/2014: 711.000 Exemplare) und "Kino & Co" (282.805 Exemplare) liegen in allen deutschen Kinoketten und mehr als 800 weiteren Partnerkinos kostenlos aus. Redaktion, Herstellung und Vermarktung befinden sich nun in einer Hand. Die beiden Monatsmagazine unterscheiden sich nur noch auf dem Titelblatt - aber selbst dort nur marginal.

Report Kinomarketing

Mehr zum Thema Kino lesen HORIZONT-Abonnenten im Report Kinomarketing in der Ausgabe 3/2015, die auch auf Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.
"Das sind hervorragende Voraussetzungen, um die Vermarktung weiter anzukurbeln", sagt Susanne Hübner, Director Sales & Marketing bei Busch Entertainment Media. Die Titel fungieren als Kundenmagazine der Kinos, die eine vereinbarte Menge an Heften abnehmen. "Wir erreichen über diesen Weg eine junge, attraktive Zielgruppe, die bei Werbekunden beliebt ist", sagt Hübner. Die Kinobesucher nutzten zwar eifrig digitale und zunehmend mobile Medien, von einer Printabstinenz könne allerdings keine Rede sein.
  • Ihr erstes Multiplexkino eröffnete die Cinestar-Gruppe 1993, seit 2004 ist sie eine eigenständige Tochter der australischen Greater Union. Aktuell betreibt die Kette in Deutschland 54 Kinos mit 490 Leinwänden und ist laut Unternehmensangaben nach Sitzplätzen und Besucherzahlen Marktführer.
    Ihr erstes Multiplexkino eröffnete die Cinestar-Gruppe 1993, seit 2004 ist sie eine eigenständige Tochter der australischen Greater Union. Aktuell betreibt die Kette in Deutschland 54 Kinos mit 490 Leinwänden und ist laut Unternehmensangaben nach Sitzplätzen und Besucherzahlen Marktführer. (Bild: Cinestar)
  • Die UCI Kinowelt gehört zur britischen UCI/Odeon-Gruppe und ist hierzulande so etwas wie ein Pionier: 1990 eröffnete sie in Hürth bei Köln das erste Multiplexkino Deutschlands. Die Kette betreibt aktuell in 18 Städten 23 Kinos mit insgesamt 203 Leinwänden, hinzu kommen drei Häuser mit 38 Sälen in Österreich.
    Die UCI Kinowelt gehört zur britischen UCI/Odeon-Gruppe und ist hierzulande so etwas wie ein Pionier: 1990 eröffnete sie in Hürth bei Köln das erste Multiplexkino Deutschlands. Die Kette betreibt aktuell in 18 Städten 23 Kinos mit insgesamt 203 Leinwänden, hinzu kommen drei Häuser mit 38 Sälen in Österreich. (Bild: UCI)
  • Cinemaxx gehört seit 2012 zur britischen Vue Entertainment und ist nach eigenen Angaben die bekannteste Kinomarke Deutschlands. Hierzulande und in Dänemark betreibt sie 33 Kinos mit insgesamt 285 Leinwänden.
    Cinemaxx gehört seit 2012 zur britischen Vue Entertainment und ist nach eigenen Angaben die bekannteste Kinomarke Deutschlands. Hierzulande und in Dänemark betreibt sie 33 Kinos mit insgesamt 285 Leinwänden. (Bild: Cinemaxx)
  • Unter den grißen Ketten ist Kinopolis die einzige, die sich seit ihrer Gründung in Familienbesitz befindet. Vorwiegend im süddeutschen Raum verbreitet betreibt das Unternehmen 17 Standorte mit 137 Leinwänden, darunter das Flaggschiff Mathäser FIlmpalast in München.
    Unter den grißen Ketten ist Kinopolis die einzige, die sich seit ihrer Gründung in Familienbesitz befindet. Vorwiegend im süddeutschen Raum verbreitet betreibt das Unternehmen 17 Standorte mit 137 Leinwänden, darunter das Flaggschiff Mathäser FIlmpalast in München. (Bild: Kinopolis)
  • Cineplex ist ein Verbund unabhängiger mittelständiger Kinobetreiber und nimmt insofern seit 17 Jahren eine Sonderrolle unter den Ketten ein. Die 25 angeschlossenen Betreiber verfügen derzeit über 87 Häuser mit knapp 500 Leinwänden. Insgamt ist Cineplex in 63 Städten vertreten.
    Cineplex ist ein Verbund unabhängiger mittelständiger Kinobetreiber und nimmt insofern seit 17 Jahren eine Sonderrolle unter den Ketten ein. Die 25 angeschlossenen Betreiber verfügen derzeit über 87 Häuser mit knapp 500 Leinwänden. Insgamt ist Cineplex in 63 Städten vertreten. (Bild: Cineplex/Wikimedia)
"Kino & Co" wurde vor gut zehn Jahren von Timo Busch gegründet und entwickelt, 2009 verkaufte der heute 31-Jährige sein Objekt an S&L Medien. Mitte des vergangenen Jahres übernahm Busch Gruner + Jahr Entertainment Media und integrierte das Geschäft in sein Unternehmen Busch Business Media. Zu den erworbenen Titeln gehören unter anderem "Blickpunkt Film", Kino.de und eben "Treffpunkt Kino". Mit der neuen Kombi befinden sich beide großen Gratis-Titel nun unter einem Vermarktungsdach. Roland Karle
Meist gelesen
stats