Burda Forward Digitale Publishing-Unit richtet sich stärker auf Branded Content aus

Mittwoch, 30. März 2016
Tanja zu Waldeck und Martin Lütgenau bilden die neue Vermarktungsspitze von Burda Forward
Tanja zu Waldeck und Martin Lütgenau bilden die neue Vermarktungsspitze von Burda Forward
Foto: Burda
Themenseiten zu diesem Artikel:

Burda Martin Lütgenau Oliver Eckert


Fokus auf Branded Content, ein neues Modell für smarte Display-Werbung und eine neue Führungsspitze: Burda Forward, die digitale Publishing-Unit aus dem Hause Burda stellt sich neu auf - und richtet seine Vermarktung künftig noch stärker am Konsumenten aus. Tanja zu Waldeck und Martin Lütgenau übernehmen dabei die Leitung der Vermarktung.
Gerade der neue Schwerpunkt auf Branded Content erfordert dabei laut Burda Forward eine veränderte Struktur innerhalb der Unit, um Beratung, Kreation und Distribution aus einer Hand gewährleisten zu können. So werden die vermarktungsnahen Teams von Focus Online und Chip.de mit der ForwardAd-Group zu einer neuen Advertising-Einheit zusammengeführt. Tanja zu Waldeck, bislang Geschäftsführerin auf der Portal-Seite des Publishing-Hauses, wird ab dem 1. April 2016 an der Seite von Martin Lütgenau die Führung der Burda-Forward-Vermarktung übernehmen. Zu Waldeck leitet neben dem Direktkundengeschäft zudem das sogenannte "Partner Studio", das federführend für den Ausbau des Branded-Content-Angebots verantwortlich sein soll. "Branded Content ist ein Wachstumsmarkt, weil inhaltlich getriebene Werbung den Nutzern einen Mehrwert bietet", so zu Wadeck. "Unser Ziel ist es, den Anteil am gesamten digitalen Umsatzvolumen der Burda Forward in den nächsten drei Jahren von aktuell 20 Prozent auf rund 50 Prozent zu steigern."

Insgesamt umfasst ihr Team 23 Mitarbeiter und ist nach Branchen aufgestellt. Lütgenau kümmert sich hingegen um die Betreuung der Media-Agenturen, Programmatic Advertising und technologische Weiterentwicklungen.

"Unser Anspruch ist es, Nachrichten und Services anzubieten, die die Nutzer lieben und brauchen. Dies gilt für unsere redaktionellen Inhalte ebenso wie für alle Werbebotschaften. Mit diesem Ansatz entwickeln wir nun unser Vermarktungsangebot konsequent weiter", ergänzt Burda-Forward-CEO Oliver Eckert.

Das Vermarktungs-Portfolio von Burda Forward umfasst 21 Portale wie Focus Online, Chip.de, Xing sowie Holiday Check und erreicht laut AGOF-Digital-Facts im Monat mehr als 30 Millionen Unique User. tt
Meist gelesen
stats