Bundestagswahlkampf AfD mobilisiert die meisten Nutzer im Social Web

Mittwoch, 20. September 2017
Die AfD ist im Social Web Gesprächsthema Nummer 1
Die AfD ist im Social Web Gesprächsthema Nummer 1
© Storyclash
Themenseiten zu diesem Artikel:

AfD Storyclash SPD CDU Bündnis 90/Die Grünen FDP Die Linke


Für die Wahlkämpfer der Parteien hat der Endspurt begonnen. Bevor die Deutschen am Sonntag ihre Kreuzchen in den Wahlkabinen machen, müssen noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden. Eine entscheidende Rolle dürfte hier auch das Social Web spielen. Das wissen auch die Wahlwerbe-Strategen der Parteien. Laut einer Analyse, die Storyclash exklusiv für HORIZONT Online erstellt hat, haben die Parteien und ihre Spitzenkandidaten auf Facebook, Instagram und Twitter noch einmal einen Zahn zugelegt. In der Netz-Debatte ist vor allem die AfD Thema.
Storyclash analysiert bereits seit Anfang Juli, wie sich die politischen Parteien, die voraussichtlich die 5-Prozent-Hürde nehmen werden, im Social Web schlagen. Insgesamt hat das im österreichischen Linz ansässige Unternehmen bereits mehr als 10 Millionen Social-Media-Interaktionen - also Likes, Shares, Kommentare oder sonstige Reaktionen auf ein öffentliches Posting auf Facebook, Instagram oder Twitter - ausgewertet.  Die jüngste Analyse für Kalenderwoche 37 zeigt, dass der Wahlkampf im Social Web allmählich anzieht. Nachdem die Anzahl der Interaktionen bereits in der Vorwoche von 1,43 auf 1,65 Millionen geklettert war, stieg die Zahl nun abermals auf 1,67 Millionen an. Auch bei der Anzahl der Fans legten die Parteien gegenüber der Vorwoche um mehr als 87.000 zu.

Am stärksten davon profitieren kann die AfD. Nachdem sich die Partei in der Vorwoche noch knapp der SPD geschlagen geben musste, liegt sie nun mit gut 422.000 Interaktionen wieder auf dem 1. Rang. Der Umstand, dass die Partei mit 969 Posts in den vergangenen zwei Monaten deutlich weniger umtriebig war als beispielsweise die CDU (1339 Posts), Bündnis 90/Die Grünen (1286 Posts) und die SPD (1184 Posts), wirft erneut ein Schlaglicht auf die hohe Relevanz, die soziale Medien im Kommunikationsmix der AfD haben. 

Einen kleinen Absturz erlebte in der vergangenen Woche die SPD. Die Anzahl der Interaktionen, die die Sozialdemokraten und ihr Kanzlerkandidat Martin Schulz generierten, sank von 435.000 auf 360.000. Damit schneidet die SPD allerdings immer noch besser ab als die CDU mit 291.000 Interaktionen. 

Einen satten Sprung - nämlich von 198.000 auf 264.000 Interaktionen - macht die FDP, die sich damit klar von Die Linke (232.000 Interaktionen) absetzt. Die Grünen können zwar leicht auf 96.000 Interaktionen zulegen, bleiben allerdings dennoch weit abgeschlagen auf dem letzten Platz. mas
Meist gelesen
stats