"Bravo"-Digitalchef Christian Fricke: "Jugendliche kennen Youporn, lesen aber trotzdem Dr. Sommer"

Donnerstag, 04. September 2014
Dem Netz hinterher: Auch die gedruckte "Bravo" soll zum Social Magazine werden
Dem Netz hinterher: Auch die gedruckte "Bravo" soll zum Social Magazine werden
Foto: Bild: Bauer

"Bravo" verpasst sich ein neues Outfit. Spätestens zur Dmexco soll die komplett überarbeitete Website online gehen, ein paar Wochen später wird Bauers Jugendtitel auch in Print zum "Social Magazine". Wie genau das funktioniert und wieso alle Kids letztlich doch Dr. Sommer lesen, erklären die Macher im Gespräch mit HORIZONT.
Marc de Laporte, Verlagsgeschäftsführer der Bauer München Redaktions KG, über  …
Marc de Laporte, Verlagsgeschäftsführer Bauer München Redaktions GmbH
Marc de Laporte, Verlagsgeschäftsführer Bauer München Redaktions GmbH (Bild: Bild: Bauer)
Schulhofgespräche: Im Prinzip war "Bravo" schon immer social. Das, was in der "Bravo" stand, war auch früher schon Gesprächsstoff auf dem Schulhof, wurde damals schon geteilt. Denn was nicht sozial ist, was nicht geteilt werden kann und was keine Relevanz für das eigene Leben und die eigene Peer Group hat, interessiert Teenager einfach nicht. Es ist kein Zufall, dass junge Menschen wie Marc Zuckerberg dem Netz das Teilen beigebracht haben, das Internet sozial gemacht haben. Dieses Kommunikationsbedürfnis ist kein Kennzeichen des Internets, es ist ein Kennzeichen der Jugend. Deshalb konzentrieren wir uns künftig noch viel mehr auf unsere Stärken als Social Magazine.

… Dr. Sommer und Ratschläge für Print:

Wir wissen, dass Dr. Sommer sehr gut funktioniert – momentan erhalten wir zwischen 400 und 500 Anfragen in der Woche -, deshalb werden wir die Rubrik in Kürze deutlich erweitern. Gleichzeitig wissen wir aber auch besser Bescheid über unsere Schwächen: "Bravo" muss noch stärker als bisher ein Generalist werden, der alle Teile des Lebens Jugendlicher mit relevanten Inhalten abdeckt. Wir müssen noch näher an das Leben der Teenager ran und die Leser auch selbst an der Heftgestaltung teilhaben lassen. Es kommt schließlich nicht von ungefähr, dass Youtube-Stars mittlerweile Megastar-Charakter haben, sondern weil Nähe, Unmittelbarkeit und Authentizität gut ankommen.

Christian Fricke, Geschäftsleiter Bauer Digital, über …
Christian Fricke, Geschäftsleiter Bauer Digital
Christian Fricke, Geschäftsleiter Bauer Digital (Bild: Bild: Bauer)
… große Bands und Youporn:

Die Jugendlichen haben vor 60 Jahren die gleichen Probleme gehabt wie jetzt, es gab unterschiedliche Moden und immer wieder neue Trends. Nur jetzt ist die Taktung dieser Veränderungen wesentlich höher. Deshalb muss eine Marke wie "Bravo" auch mehr leisten. Was früher die großen Bands waren, die Stadien gefüllt haben, das sind heute Youtube-Stars, die wiederum viel schneller wechseln. Zudem hat sich der rein nachrichtliche Stil längst überholt, da ist das Internet einfach schneller. Aber was immer funktioniert, sind Meinung und Mehrwert. Die 12- bis 14-Jährigen haben alle freien Zugriff auf Seiten wie Youporn, lesen aber trotzdem Dr. Sommer. In einer Zeit, in der es so viele Möglichkeiten gibt, wird Meinung und Haltung immer wichtiger. Für uns stellt sich dabei noch die Herausforderung, dass ohne den erhobenen Zeigefinger zu tun.

… Technologie und Geld:

Dank modernstem Responsive Design werden die Inhalte von Bravo.de auf allen aktuellen sowie künftigen mobilen Endgeräten perfekt dargestellt. Technologisch sind wir damit State of the Art: Es gibt eine URL und einen Inhalt, und die sind für alle Geräte dieselben. Das mobile Internet spielt dabei eine immer wichtigere Rolle: Über 60 Prozent des Traffics auf Bravo.de kommt über mobile Endgeräte. Insgesamt liegen die Kosten für den Relaunch im hohen sechsstelligen Bereich.

Steffen Schmid, Director Digital Jugend & Frauen, über …
Steffen Schmid, Director Digital Jugend & Frauen
Steffen Schmid, Director Digital Jugend & Frauen (Bild: Bild: Bauer)
… den virtuellen Dr. Sommer:

Das inhaltlich-redaktionelle Konzept sieht eine Bündelung der Kernthemen vor, gleichzeitig erweitern wir aber auch das Themenspektrum. Beispiel Dr. Sommer: Sowohl online als auch in Print ist das Interesse an den Themen riesig groß. Das über die Jahre hinweg stetig gewachsene Beratungsangebot verteilte sich bisher über die gesamte Website und war nicht optimal strukturiert. Jetzt gibt es neben den Channels für "Bravo Girl" und "Bravo Sport" auch eine eigene, prominente Plattform für Dr. Sommer.

… Wachstum:

Innerhalb eines Jahres hat sich unsere Reichweite mehr als verdoppelt. Laut IVW Online hatte Bravo.de im Juli über 8 Millionen Visits – das entspricht einem Plus von knapp 130 Prozent. Unsere Facebook-Fans kletterten im selben Zeitraum von circa  600.000 auf über eine Million. Den Wachstumskurs haben wir also schon eingeschlagen. Und mit dem Relaunch von Bravo.de reagieren wir noch viel stärker auf das veränderte Mediennutzungsverhalten wie die sozialen Netzwerke und die rasante Entwicklung der mobilen Internetnutzung. Letztendlich ist das neue Bravo.de ein Konglomerat der Marktforschung aus vielen Jahren. Wir haben Echtzeit-Klickzahlen, User-Kommentare, Facebook-Posts etc. Darauf werden wir auch in Zukunft bauen. kl
Meist gelesen
stats