Brand Safety Google lässt Youtube-Umfelder von Comscore überprüfen

Donnerstag, 06. April 2017
Youtube-Chefin Susan Wojcicki
Youtube-Chefin Susan Wojcicki
© Youtube

Google lässt seinen Ankündigungen für mehr Umfeldsicherheit Taten folgen: Der Internetkonzern hat den Marktforscher Comscore beauftragt, die Sicherheit von Werbeumfeldern bei Youtube unabhängig zu verifizieren und sicherzustellen. 
Comscore wird die Inhalte von Youtube im Auftrag von Google generell überwachen, aber auch die Umfelder spezifischer Kampagnen genau unter die Lupe nehmen. Dafür kommt ein von Comscore entwickelter "Brand Safety Engine" zum Einsatz. Google hatte in der vergangenen Woche nach der massiven Kritik von Werbekunden angekündigt, mit vom Media Rating Council akkreditierten Verifizierungsunternehmen zusammenzuarbeiten. Mit der schnellen Entscheidung reagiert Google auf den Werbeboykott zahlreicher Unternehmen und Agenturen. Große Werbungtreibende wie Ford, Audi, L'Oréal, McDonald's und der Konsumgüter-Riese Johnson & Johnson hatten ihre Werbung bei Youtube ausgesetzt, nachdem diese in fragwürdigen Umfeldern aufgetaucht war. Auch die Mediaagentur Havas UK, die in Großbritannien unter anderem O2 und die Royal Mail betreut, hatte die Schaltung von Werbung bei Youtube und Googles Plattform Ad Exchange gestoppt. 

Youtube-Chefin Susan Wojcicki hatte das Thema daraufhin persönlich an sich gezogen. Man habe Maßnahmen getroffen, um Anzeigenkunden mehr Kontrolle darüber zu geben, wo ihre Werbung zu sehen sei, bekräftigte sie bei einem Besuch in Berlin. Außerdem gebe es nun mehr Kategorien von Videos, neben denen grundsätzlich keine Werbung angezeigt werde. dh
Meist gelesen
stats