Brainpool Raab-Produktionsfirma kündigt 80 Mitarbeitern

Mittwoch, 24. Juni 2015
Die Mitarbeiter von "TV Total" verlieren zum Jahresende ihre Jobs
Die Mitarbeiter von "TV Total" verlieren zum Jahresende ihre Jobs
Foto: Pro Sieben / Willi Weber
Themenseiten zu diesem Artikel:

Stefan Raab ProSieben


Der Rücktritt von Stefan Raab hat auch für die Produktionsfirma der Raab-Shows Konsequenzen: Zahlreiche Mitarbeiter von Brainpool verlieren zum Jahresende ihren Job.
Die Geschäftsführung der Kölner Produktionsfirma informierte die Mitarbeiter am Dienstagabend über die Konsequenzen aus dem bevorstehenden Rückzug von Stefan Raab, berichtet der Mediendienst DWDL.de. Dabei bestätigen sich die Befürchtungen, dass das Aus für die zahlreichen von Brainpool produzierten Shows von und mit Raab auch für die Mitarbeiter der Produktionsfirma negative Folgen hat. So wurde allen direkt an der Produktion von "TV Total" beteiligten Mitarbeitern betriebsbedingt zum Jahresende gekündigt. Auch zahlreiche Mitarbeiter anderer Raab-Sendungen verlieren ihren Job. Insgesamt wurde 80 Angestellten zum Jahresende gekündigt, bestätigte eine Sprecherin von Brainpool gegenüber DWDL.de. Darüberhinaus sind auch zahlreiche Freie und Angestellte von Dienstleistern betroffen, die für die zahlreichen Raab-Shows tätig waren.
Stefan Raab
Bild: Pro Sieben / Willi Weber

Mehr zum Thema

Stefan Raab Warum der Rücktritt die richtige Entscheidung war

Noch steht nicht fest, ob Pro Sieben womöglich an einigen Formaten von Raab festhalten wird. Sendungen wie "Schlag den Star" oder Event-Shows wie die "TV Total Wok WM" oder das "TV Total Turmspringen" wären auch ohne Raab denkbar. Der Moderator hatte vorige Woche überraschend seinen Rückzug aus dem TV-Geschäft zum Ende des Jahres angekündigt. dh
Meist gelesen
stats