Boomendes Mobilgeschäft Facebook vermeldet erneut Rekordzahlen

Donnerstag, 24. April 2014
Für die Konzernbilanz von Facebook heißt es weiter: Daumen hoch (Bild: Facebook)
Für die Konzernbilanz von Facebook heißt es weiter: Daumen hoch (Bild: Facebook)


Diskussionen um Kosten-Nutzen-Rechnungen hin oder her: Anzeigenschaltungen bei Facebook erfreuen sich bei Werbungtreibenden nach wie vor großer Beliebtheit. Wie das Unternehmen in seiner Bilanz für das 1. Quartal 2014 bekannt gab, ist der Werbeumsatz erneut gestiegen, und zwar um sagenhafte 82 Prozent auf 2,27 Milliarden Dollar. Hauptgrund dafür ist das florierende Mobilgeschäft. So kämen mittlerweile 59 Prozent der Werbeeinnahmen von Anzeigen, die auf mobilen Endgeräten ausgespielt werden. Im Vorjahreszeitraum lag dieser Wert noch bei 30 Prozent. Die sprudelnden Werbeeinnahmen wirken sich auch äußert positiv auf den Gesamtumsatz aus. Dieser lag im Q1 2014 bei 2,5 Milliarden Dollar (+ 72 Prozent). Facebooks Gewinn beläuft sich auf nunmehr 642 Millionen Dollar und konnte damit nahezu verdreifacht werden.

Auch bei den Nutzerzahlen kann Facebook neue Rekordwerte vermelden: Jeden Monat loggen sich 1,28 Milliarden Nutzer mindestens einmal bei dem sozialen Netzwerk ein. Und auch die Zahl der monatlich aktiven Mobil-Nutzer hat nun die Milliardengrenze überschritten und liegt bei 1,01 Milliarden.

"Unser Geschäft ist stark und wächst, dieses Quartal war ein großartiger Start in das Jahr 2014", freut sich CEO Mark Zuckerberg. Laut "Handelsblatt" hieß es bei der Vorstellung der Quartalszahlen allerdings auch, dass das Umsatzwachstum sich im Laufe des Jahres verlangsamen werde. Man habe einige langfristige Wetten auf die Zukunft abgeschlossen, erklärte der Facebook-Gründer im Hinblick auf die Käufe von Whatsapp und des Computerbrillen-Herstellers Oculus weiter. Derweil bleibe man darauf fokussiert, das Kerngeschäft zu verbessern. "Wir befinden uns in einer hervorragenden Position, um auf unserem Weg voranzukommen", so Zuckerberg.

Zusammen mit der Quartalsbilanz verkündete Facebook auch eine Personalie: Chief Financial Officer David Ebersman wird das Unternehmen spätestens im Herbst verlassen. Sein Nachfolger wird zum 1. Juni David Wehner, bislang Vice President Corporate Finance und Business Planning. Wehner stieß 2012 vom Spieleentwickler Zynga ("Farmville") zu Facebook. ire
Meist gelesen
stats