"Bock" Bulo startet Print-Magazin über die "Humorigkeiten des Alltags"

Freitag, 22. April 2016
"Bock" soll im Juni an den Kiosk kommen
"Bock" soll im Juni an den Kiosk kommen
Foto: Bulo
Themenseiten zu diesem Artikel:

Peter " Bulo " Böhling Daniel Häuser


Zum 1. April gab Peter "Bulo" Böhling die Chefredaktion des Medienmenschen-Magazins "Clap" ab, um künftig ausschließlich als Herausgeber zu fungieren und sich auf eigene Projekte zu konzentrieren. Eines davon wird nun bereits sichtbar: Im Juni will Bulo das "Bock"-Magazin an den Kiosk bringen. Um was es darin geht? Um "geilen Scheiß" natürlich.
Was das genau bedeutet, muss vorerst offen bleiben. Er wolle die "Humorigkeiten des Alltags" aufgreifen, wie Bulo gegenüber HORIZONT Online erklärt. "Macht Platz in den Regalen, ihr Zeitschriftenhändler, hier kommt die Papier gewordene Kampfansage an uninspirierende Kiosk-Kacke!", heißt es denn auch in einem Artikel auf der Clap-Website. Wer etwas über die große Politik oder andere Ernsthaftigkeiten lesen will, sollte also wohl besser nicht zugreifen. Einen ersten Eindruck des selbst ernannten "Gagazins" können sich Interessenten auf der bereits freigeschalteten Website verschaffen. Und nicht nur das: Besonders fixe Zeitgenossen können sich eines von 1000 Frei-Abos sichern. Derweil macht Bulo mit einem kleinen Video schonmal Bock auf "Bock".
Seit der Gründung des "Clap"-Magazins im Jahre 2006 hat Bulo gemeinsam mit Daniel Häuser, der nun als alleiniger Chefredakteur fungiert, alle 56 Ausgaben verantwortet. Auch nach seinem Rückzug aus der Chefredaktion steht er "Clap" weiterhin konzeptionell und beratend zur Seite, außerdem ist weiter wie bisher am Unternehmen beteiligt. ire
Meist gelesen
stats