Bitkom-Studie Jeder vierte Streaming-Nutzer kann auf klassisches Fernsehen verzichten

Freitag, 18. November 2016
Klassisches Fernsehen verliert gegenüber Web-TV
Klassisches Fernsehen verliert gegenüber Web-TV
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bitkom Digitalverband Streaming


Traditionelles TV ist offenbar auf dem Rückzug. Das geht aus einer aktuellen Studie des Digitalverbands Bitkom zum Fernsehverhalten deutscher Konsumenten hervor. Mittlerweile können sich 25 Prozent der befragten Personen ab 14 Jahren vorstellen, künftig nur noch Video-Streams zu nutzen.
Damit legt Streaming in der Gunst der Mediennutzer weiter zu. Vor zwei Jahren hatten noch 18 Prozent der Befragten gesagt, auf klassisches TV verzichten zu können. "Fernsehen ist heute unabhängig von Zeit und Ort", resümiert der Verband. Vor allem beim Zeitfaktor wird der Wunsch nach Unabhängigkeit deutlich: 72 Prozent aller Teilnehmer stimmten der Aussage zu, dass sie sich grundsätzlich nicht unter Zeitdruck setzen lassen, um eine bestimmte Sendung zu sehen - solange diese später im Netz abrufbar ist. 2014 waren es noch 59 Prozent. 

Bitkom-Studie: Jeder vierte Videostreamer kann auf klassisches TV verzichten (Zustimmung in Prozent)

Quelle: Bitkom Research
"Das klassische Fernsehen verliert seine große Bedeutung. Die Zukunft gehört Streaming-Diensten und Mediatheken", sagt Timm Lutter, Bitkom Experte für Consumer Electronics und Digital Media. Die Umfrage zeigt deutlich, dass sich der Konsumanstieg von Video-Streams direkt auf die Nutzung von altbewährten TV-Geräten auswirkt: Mit 51 Prozent gab über die Hälfte aller Interviewten an, dass sie seltener vor dem traditionellen Fernseher sitzen, seitdem sie Angebote im Internet konsumieren. 35 Prozent gaben sogar an, dass die Filmwiedergabe per Internet den Fernsehgenuss am Kabel-, Satellit- und Antennen-Gerät überflüssig gemacht hat. Als Grund dafür sieht Lutter den Wunsch der Verbraucher, als aktiver Nutzer das TV-Programm selbst zu bestimmen. Bei der Umfrage von Bitkom Research im Juli nahmen 1007 Personen ab 14 teil. Unter diesen nutzen 642 Video-Streaming-Dienste. Laut Birkom ist die Umfrage repräsentativ. Als Video-Streaming bezeichnet man den Konsum von Filmen, die zeitgleich über das Internet geladen und auf einem kompatiblen Gerät wiedergegeben werden können. Dabei wird die Datei nicht dauerhaft, sondern nur temporär zwischengespeichert. Unter deutschen Internetnutzern sind vor allem Webseiten und Mediatheken beliebt, bei denen bereits ausgestrahlte Sendungen jederzeit abrufbar sind. kn
Meist gelesen
stats