Peter Boenisch Fellowship "Bild" schickt Nachwuchs-Journalisten um die Welt

Mittwoch, 08. Juli 2015
Peter Boenisch wurde 1961 mit nur 34 Jahren Chefredakteur der Bild-Zeitung.
Peter Boenisch wurde 1961 mit nur 34 Jahren Chefredakteur der Bild-Zeitung.
Foto: Screenshot Homepage
Themenseiten zu diesem Artikel:

Fellowship Peter Boenisch Bild-Zeitung


Das Peter Boenisch Fellowship der "Bild-Zeitung" klingt fast zu gut, um wahr zu sein: 3000 Euro Unterstützung im Monat, Stationen in Los Angeles und Moskau sowie die Möglichkeit, eine Reportage zu einem persönlich ausgewählten Thema zu machen.
Das Fellowship wird anlässlich des zehnten Todestags des früheren "Bild"-Chefredakteurs Peter Boenisch ("Der Mond ist jetzt ein Ami") am 8. Juli ins Leben gerufen, den Springer nun als "Kämpfer für Freiheit und Demokratie" würdigen will. Das dreimonatige Stipendium, für das es jedes Jahr nur einen einzigen Platz gibt, beinhaltet zudem Stationen in der "Bild"-Redaktion in Berlin sowie im "Bild"-Büro in Los Angeles und bei Axel Springer in Moskau.

Während der Arbeiten für die Multimedia-Reportage wird der Stipendiat von einem Fotografen und einem Kameramann begleitet. Die Reise- und Recherchekosten übernimmt "Bild". Außerdem wird der Fellow von erfahrenen Journalistinnen und Journalisten unterstützt. Dabei soll eine Reportage im Stile Peter Boenischs herauskommen: "brillant formuliert, emotional, packend", heißt es auf der Seite.

Bewerben können sich Interessierte zwischen 18 und 29 Jahren, die bereits journalistische Erfahrungen gesammelt haben. Englische Sprachkenntnisse sind Voraussetzung, ebenso wie politisches Interesse, Leidenschaft und die Fähigkeit, auch bei Kritik zur eigenen Meinung zu stehen. jp
Meist gelesen
stats