Bilanz T-Online-Zukauf treibt Ströer-Geschäfte an

Dienstag, 22. März 2016
Ströer-Konzernzentrale in Köln
Ströer-Konzernzentrale in Köln
Foto: Ströer
Themenseiten zu diesem Artikel:

Deutsche Telekom Ströer T-Online Interactive Media


Der Erwerb des Internetportals T-Online von der Deutschen Telekom hat den Kölner Werbevermarkter Ströer im vergangenen Jahr voran gebracht. Im Vergleich zum Vorjahr habe sich das Nettoergebnis auf fast 60 Millionen Euro verdoppelt, teilte der Spezialist für Außenwerbung am Dienstag in Köln mit.
Der Umsatz erhöhte sich um mehr als 14 Prozent auf 824 Millionen Euro. Die positive Entwicklung habe das Unternehmen, das 3200 Menschen beschäftigt, auch ins laufende Geschäftsjahr mitgenommen. Bei der Dividende plant der Vorstand eine Anhebung um 0,30 Euro auf 0,70 Euro. Im laufenden Geschäftsjahr soll Ströer beim Umsatz erstmals die Schwelle von einer Milliarde Euro deutlich knacken. Im vergangenen Jahr hatten die Kölner nicht nur den Kauf von T-Online und des Vermarkters Interactive Media abgeschlossen, sondern mit Statista den Erwerb eines weiteren Internetportals eingefädelt. Mit dem Aufbau eines starken Online-Portfolios treibt Ströer derzeit sein digitales Standbein in der Außenwerbung massiv voran. dpa
Meist gelesen
stats