Bilanz Pro Sieben Sat 1 emanzipiert sich von der TV-Werbung

Donnerstag, 04. August 2016
Thomas Ebeling sieht P7S1 auf gutem Wachstumskurs
Thomas Ebeling sieht P7S1 auf gutem Wachstumskurs
Themenseiten zu diesem Artikel:

ProSiebenSat.1 Umsatz Thomas Ebeling Verivox


Die Nielsen-Zahlen hatten es bereits angedeutet: TV hat derzeit Oberwasser - und das gilt offenbar  vor allem für Pro Sieben Sat 1. Der Münchner  Konzern hat seinen Umsatz im 2. Quartal um 15 Prozent auf 886 Millionen Euro gesteigert. Für das 1. Halbjahr verbucht das Unternehmen gar ein Plus von 18 Prozent auf 1,688 Milliarden Euro. Zum Wachstum haben laut Unternehmensangaben alle Segmente beigetragen.

Auch sonst können sich die Zahlen sehen lassen: Das Recurring EBITDA, bei dem Sondereffekte herausgerechnet werden, konnte im 2. Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 Prozent auf 254 Millionen Euro gesteigert werden. Der bereinigte Konzernüberschuss kletterte um 8 Prozent auf 133 Millionen Euro. In den ersten sechs Monaten des Jahres erhöhte sich das Recurring EBITDA um 9 Prozent auf 424 Millionen Euro. Der bereinigte Konzernüberschuss legte in diesem Zeitraum um 7 Prozent auf 207 Millionen Euro zu.

Bemerkenswert: Der Anteil der Umsatzerlöse, die Pro Sieben Sat 1 außerhalb des TV-Werbegeschäfts erzielt, kletterte auf 44 Prozent. Im Vorjahreszeitraum hatte der Anteil noch  bei 35 Prozent gelegen. Bis Ende 2018 soll dieser Wert auf rund 50 Prozent steigen.

Ebeling korrigiert erneut Prognose

Mehr zum Thema

Digitalgeschäft Pro Sieben Sat 1 plant weitere Zukäufe

"Wir haben den Umsatz im zweiten Quartal um 15 Prozent gesteigert und unseren Wachstumskurs damit erfolgreich fortgesetzt. Gleichzeitig sind alle Segmente profitabel gewachsen. Auch für die zweite Jahreshälfte sind wir optimistisch. Die Prognosen für den Arbeitsmarkt sind weiterhin positiv, das Konsumentenvertrauen ist nach wie vor stark", zeigt sich Vorstandschef Thomas Ebeling zufrieden. Der Konzern profitiere inzwischen von der Diversifikations- und M&A-Strategie, die in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut worden sei. "Das zahlt sich zunehmend aus. Insbesondere Verivox und etraveli, unsere bisher größten Akquisitionen, haben im ersten Halbjahr einen attraktiven Wachstumsbeitrag geleistet", so Ebeling.

Auch wenn sich Pro Sieben Sat 1 von der Werbung emanzipiert, bleibt diese freilich ein zentrales Standbein. Im ersten Halbjahr, in dem das Unternehmen mit seinen 
deutschen Sendern einen Zuschauermarktanteil von 28,0 Prozent erzielte, war die Gruppe im TV-Werbemarkt nach eigenen Angaben mit einem Brutto-Anteil von 42,4 Prozent weiterhin führend. Zugleich habe das Distributionsgeschäft deutlich zugelegt: Die Anzahl der HD-Abonnenten sei bis zum 30. Juni 2016 von 5,7 Millionen im Vorjahr auf nunmehr 6,7 Millionen gestiegen. Bis 2018 rechnet der Konzern mit einem Anstieg auf rund 9 Millionen HD-Abonnenten.

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr fällt - dem Brexit zum Trotz - weiterhin positiv aus. Pro Sieben Sat 1 rechnet 
für 2016 nach wie vor mit einem Umsatzanstieg von über 10 Prozent. Auch das Recurring EBITDA sowie der bereinigte Konzernüberschuss sollen das Vorjahresniveau übertreffen. Für den TV-Werbemarkt plant das Unternehmen auf Jahressicht mit einem Netto-Wachstum von zwei bis drei Prozent. mas

Meist gelesen
stats