Bilanz Geschäftsjahr 2014/15 Sky legt weiter zu, bleibt aber defizitär

Mittwoch, 29. Juli 2015
Carsten Schmidt wird neuer CEO von Sky Deutschland
Carsten Schmidt wird neuer CEO von Sky Deutschland
Foto: Sky

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 hat Sky Deutschland 467.000 Abonnenten gewonnen und zählt damit insgesamt 4,28 Millionen Kunden. Unterm Strich ist das Unternehmen jedoch immer noch defizitär. Das Periodenergebnis belief sich auf einen Verlust von 77,4 Millionen Euro. Schwarz ist dagegen das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda). Es lag bei 86,2 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um 145 Millionen Euro auf 1,8 Milliarden Euro.
"Wir haben die Schwelle von vier Millionen Kunden überschritten und unsere Finanzergebnisse stetig verbessert", freut sich Carsten Schmidt, seit 25. Juni Vorstandsvorsitzender von Sky Deutschland. Parallel zum starken Abonnentenwachstum sank die Kündigungsquote. Sie lag in den letzten zwölf Monaten bei 8,3 Prozent - nach 10,1 Prozent im Geschäftsjahr 2013/14. Die Zahl der Sky-Premium-HD-Kunden, inklusive derer, die das HD-Angebot kostenfrei empfangen, stieg auf 2,5 Millionen. Derzeit hat mehr als die Hälfte der Sky-Kunden Zugriff auf das HD-Angebot. Der Umsatz ist um 8,8 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro gestiegen. Der Hauptwachstumstreiber waren die Einnahmen aus Abonnements mit einem Plus von 9,2 Prozent und einem Umsatz von 1,64 Milliarden Euro. Der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (Arpu) lag bei 33,89 Euro und damit erneut unter dem Niveau des Vorjahres. Grund dafür sind die günstigeren Zwei-Jahres-Abonnements, die mitursächlich für das starke Umsatzwachstum sind.

Die Kosten ohne Abschreibungen sind um 5 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro gestiegen. Damit wurde die erwartete Steigerung der Kosten aufgrund der erweiterten Bundesligarechte durch die Änderung der geschätzten Programmkosten ausgeglichen.

Die Sportrechte spielen im Programm unverändert eine große Rolle. Sky Deutschland hat unter anderem die Rechte für die Uefa Europa League, Tennis aus Wimbledon, die Europa PGA Tour und den Ryder Cup verlängert. Im Serien- und Spielfilmbereich hat Sky Verträge mit wichtigen Programmanbietern wie HBO, Warner Bros., Turner, TMG und Constantin verlängert.  Zu den Serienhits gehören "Game of Thrones", "True Detective" und "House of Cards". Mit der 5. Staffel von "Game of Thonres" hat Sky eigene Rekorde gebrochen: Zwischen April und Juni 2015 sahen 5,4 Millionen Kontakte die Folgen, davon die Hälfte auf Abruf.

Die erste internationale Koproduktion von Sky Deutschland, "100 Code", holte zwischen März und Juni mehr als 1,8 Millionen Kontakte. Mit "Gomorrha", "Fortitude" und "1992" sind weitere Eigenproduktionen angelaufen.


Die digitalen Angebote wie Sky Go und Sky Online haben stetig wachsende Nutzungszahlen. Das im Dezember 2014 gestartete Sky Online wurde dieses Jahr als "Beste Live Online TV-Lösung oder -Service" ausgezeichnet. Es wird demnächst auch über Chromecast, Die Playstation 3/4 und Apple TV verfügbar sein. pap
Meist gelesen
stats