Bilanz 2016 RTL Group macht mehr Umsatz aber weniger Gewinn

Donnerstag, 09. März 2017
Die Zentrale der RTL Group in Luxemburg
Die Zentrale der RTL Group in Luxemburg
Foto: RTL Group
Themenseiten zu diesem Artikel:

RTL RTL Group Digitalgeschäft Bertelsmann YouTube


Dank guter Konjunkturzahlen in Europa und eines florierenden Digitalgeschäfts vermeldet der Medienkonzern RTL Group einen Umsatzrekord von 6,24 Milliarden Euro, ein Plus von 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das teilte die Bertelsmann-Tochter am Donnerstag in Luxemburg mit. Der Umsatz durch das Digitalgeschäft kletterte um 31,9 Prozent auf 670 Millionen Euro.

Damit steuerte das Segment mit Youtube-Kanälen und Werbung im Internet erstmals mehr als 10 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Größter Umsatzbringer war einmal mehr die Mediengruppe RTL Deutschland, die im vergangenen Jahr ebenfalls Rekordwerte erzielte. Der Umsatz der deutschen RTL-Gruppe kletterte um 3,5 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro, das Ebita, also der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, stieg um 3,1 Prozent auf 705 Millionen Euro. Damit konnte die Mediengruppe RTL Deutschland ihr Ergebnis innerhalb der vergangenen zehn Jahre verdoppeln. 

Die französische Tochter M6 erzielte mit einem Ebita in Höhe von 252 Millionen Euro ebenfalls einen neuen Bestwert - allerdings gestützt durch einen Einmaleffekt. Der Umsatz von M6 kletterte um 2,3 Prozent auf 1,28 Milliarden Euro.

Der Gewinn bei Europas größter werbefinanzierten Sendergruppe fiel allerdings mit 720 Millionen Euro um fast 9 Prozent niedriger aus als im Vorjahr. Als Grund gab RTL höhere Steuerzahlungen an. 

Für 2017 rechnet der ProSiebenSat.1-Rivale mit einem weiteren moderaten Wachstumsplus zwischen 2,5 und 5 Prozent. Antreiber bleibt auch im laufenden Jahr das Deutschland-Geschäft. dpa/dh

Meist gelesen
stats