"Bezahlte Partnerschaft mit" Instagram will mehr Transparenz bei Geschäftsbeziehungen schaffen

Mittwoch, 14. Juni 2017
So sieht die neue Werbekennzeichnung von Instagram aus.
So sieht die neue Werbekennzeichnung von Instagram aus.
Foto: Instagram

Instagram-Nutzer werden in dem sozialen Netzwerk demnächst häufiger über den Hinweis "bezahlte Partnerschaft mit" stoßen. In den kommenden Wochen führt die Facebook-Tochter nämlich diese neue Form der Werbekennzeichnung ein, mit der Nutzer ihre Geschäftsbeziehungen mit Unternehmen offenlegen können.

Wie Instagram mitteilt, wird das Feature erst einmal als Testballon mit ausgewählten Influencern und Werbungtreibenden gestartet. "Im Laufe der kommenden Monate" soll es schließlich global und für alle Nutzer ausgerollt werden. Eingesetzt werden kann es in organischen Beiträgen sowie Stories. Die Verlinkung der Unternehmen erlaubt sowohl den Content-Erstellern als auch den Werbepartnern Zugriff auf Insights des jeweiligen Posts.

Mit dem neuen Feature will das soziale Netzwerk wohl dem Umstand Rechnung tragen, dass Kooperationen von Instagramern mit Werbungtreibenden bislang eher unzureichend gekennzeichnet sind. Seit Monaten bereits diskutiert die Branche, wie gesponserte Inhalte in sozialen Netzwerken auszusehen haben: #ad, #sponsored oder #werbung?

So sieht die neue Werbekennzeichnung in Instagram Stories aus
So sieht die neue Werbekennzeichnung in Instagram Stories aus (Bild: Instagram)
Vor einigen Monaten sorgte beispielsweise der Spielehersteller Electronic Arts (EA) für Schlagzeilen, als er ein eigenes Regelwerk für die sozialen Medien auf die Beine stellte. Die Influencer, die mit EA zusammenarbeiten, und noch über kein eigenes Kennzeichnungssystem verfügen, werden demnach dazu angehalten, die Hashtags und Watermarks des Spieleherstellers zu verwenden. EA stellt dafür zwei Kennzeichnungen zur Verfügung: #supportedbyEA und #advertisement.

Instagram egangiere sich eigenen Angaben zufolge sehr für Transparenz auf der Plattform. "Partnerschaften zwischen Content-Erstellern aus der Community und Unternehmen sind ein wichtiger Teil des Instagram-Erlebnisses", sagt Heiko Hebig, Partnership Manager bei Instagram für den deutschsprachigen Raum. "Partnerschaften immer offen und transparent zu kommunizieren, belebt eine gesunde Community."

Die Influencer-Branche nimmt das neue Instagram-Feature offenbar wohlwollend auf. "Die Transparenz für die Community soll so hoch sein wie möglich, daher ist es und war stets mein Anliegen, mit offenen Karten zu spielen und nichts zu verschleiern", lässt sich etwa Daniel Fuchs zitieren, der hierzulande als @magicfox zu den bekanntesten Influencern zählt. Auch Christoph Kastenholz von Pulse Advertising äußert sich zufrieden: "Influencer Marketing lebt von einem authentischen Fit zwischen dem Testimonial und der Marke. Eine Kennzeichnung sorgt für Transparenz, und bildet damit eine Kontrollfunktion im Markt. Wir freuen uns sehr auf das neue Tool von Instagram." ron

Meist gelesen
stats