Bertelsmann-Quartalsbilanz Investitionen tragen erste Früchte

Donnerstag, 08. Mai 2014
Der Medienkonzern will durch massive Investitionen weiter wachsen
Der Medienkonzern will durch massive Investitionen weiter wachsen


Bertelsmann ist im 1. Quartal des Jahres gewachsen: Der Umsatz stieg um 8,5 Prozent, das operative Ergebnis erreichte einen neuen Höchstwert. Zu dem kräftigen Wachstum trugen vor allem Akquisitionen wie die vollständige Übernahmen von BMG oder des Buchverlags Penguin bei.
So erhöhte sich der Konzernumsatz in den ersten drei Monaten des Jahres auf 3,9 Milliarden Euro (Vorjahreszeitraum: 3,6 Mrd. Euro). Das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Operating EBITDA) kletterte auf 433 Millionen Euro nach 418 Millionen Euro im Vorjahr. Das Konzernergebnis lag mit 104 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau von 207 Millionen Euro, das allerdings durch die Neubewertung von BMG einen Einmaleffekt in Höhe von 114 Millionen Euro enthielt.

Neben im vergangenen Jahr geschmiedeten Buchriesen Penguin Random House und der erstmals vollständig konsolidierten Musikrechtetochter BMG trugen auch der von Arvato übernommende E-Commerce-Dienstleister Netrada und der Finanzdienstleister Gothia zu dem Zuwachs bei. Die RTL Group übernahm außerdem die US-Produktionsfirma 495 Productions, BMG erwarb den niederländischen Musikverlag Talpa Music.

"Bertelsmann ist erfolgreich ins laufende Jahr gestartet. Die operative Performance ist gut, die Transaktionen des vergangenen Jahres zahlen sich aus", erklärt Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann: "Wir haben in den ersten drei Monaten 2014 kräftig in Inhalte- und Dienstleistungsgeschäfte investiert und Fortschritte bei der Strategie-Umsetzung erzielt. In den kommenden Monaten werden wir das Bildungsgeschäft ausbauen. Langfristig soll dieser Bereich für Bertelsmann zur dritten Säule neben Medieninhalten und Dienstleistungen werden."

Auch in den kommenden Monaten will der Medienkonzern durch Übernahmen weiter wachsen: Der Fonds "University Venture Fonds II" für Investitionen ins Bildungsgeschäft verfügt über einen dreistelligen Millionenbetrag für Zukäufe, die Buchgruppe Penguin Random House wird wie bereits angekündigt vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden die spanisch-protugiesische Verlagsgruppe Santillana übernehmen.

"Bertelsmann wird in den kommenden Jahren massiv in den Geschäftsauf- und -ausbau investieren. Der Geschäftsverlauf in den ersten drei Monaten bestätigt unsere Prognose, 2014 insgesamt eine deutliche Umsatzsteigerung, eine weiterhin hohe Profitabilität und eine positive Entwicklung des Konzernergebnisses zu erreichen", bekäftigt Judith Hartmann, Finanzvorstand von Bertelsmann. dh
Meist gelesen
stats