Berlin Valley Das erwartet die Leser nach dem Relaunch des Gründer-Magazins

Mittwoch, 22. November 2017
Das ist der neue Look von Berlin Valley
Das ist der neue Look von Berlin Valley
© Berlin Valley
Themenseiten zu diesem Artikel:

Berlin Valley Relaunch Start-up Jan Thomas


Der Name des Magazins erinnert nicht aus Zufall an das Silicon Valley: In Berlin Valley dreht sich alles ums Thema Start-ups. Die Zeitschrift erscheint seit 2014 in Berlin, versteht sich als führende Print-Publikation für die gesamte deutsche Gründer-Szene. Passend zur digitalen Transformation, bei der sich bekanntlich auch stetig alles wandelt, hat Berlin Valley nun bereits zum zweiten Mal einen inhaltlichen und grafischen Relaunch bekommen. HORIZONT Online hat sich das Heft angeschaut.
Berlin Valley versteht sich als Wirtschaftsmagazin der Zukunft. Der Anspruch der Redaktion ist es, Tiefgang, Meinung und Praxisnähe zu schaffen sowie eine Brücke zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen zu bauen. Gegründet vor fünf Jahren als Blog von Jan Thomas (Herausgeber von Berlin Valley) über die Berliner Start-up-Szene, wurde zwei Jahre später die erste Ausgabe gedruckt. Außerdem ist aus dem Initialprodukt Berlin Valley ein Verlag herausgegangen, die von Thomas geführte NKF Media, in der die Zeitschrift noch heute erscheint. Zudem gibt es einige Medienprojekte wie The Hundert und Venture Daily, die Berlin Valley flankieren.  Nach dem zweiten Relaunch erscheint Berlin Valley in neuem Look: Das Format ist kompakter, dafür gibt es doppelt so viele Seiten als zuvor. Auch die Redaktion wurde neu aufgestellt. Die bisherige Chefredakteurin Corinna Visser gab die Redaktionsleitung an Thomas ab. 

Das ist der neue Look von Berlin Valley
Das ist der neue Look von Berlin Valley (© Berlin Valley)

Inhalt:

In Berlin Valley dreht sich alles ums Thema Start-ups. Auf circa 150 Seiten werden in jeder Ausgabe unterschiedliche Themenschwerpunkte gesetzt. Neu sind seit dem Relaunch die regelmäßigen Rubriken Technologisierung der Gesellschaft, New Work, Digital Lifestyle und Karriere.

Aktuelle Ausgabe:

In der aktuellen Nummer 26, der ersten im neuen Look, geht es unter anderem um Drohnen und den Craft-Beer-Trend. In der Titelstory gibt der Seriengründer Christian Vollmer (Business Angel of the Year 2017) Einblicke in sein Leben, seine Denk- und Arbeitsweise. In Rubriken für junge Gründer, Gadgets und ausgewählte Tools können sich Leser außerdem einen Einblick in Praxistipps verschaffen. Beigelegt ist der aktuellen Ausgabe zudem ein Spezial zum Thema Start-up-Szene im Ruhrgebiet. Darin werden unter anderem Coworking-Spaces und Gründer-Unterstützer aus dem Ruhrpott vorgestellt.

Auflage:

Die beim Relaunch erhöhte Auflage des Magazins beträgt 30.000 Exemplare. Der Großteil davon wird kostenlos auf ausgewählten Events und Konferenzen verteilt und an Start-up-Vertreter in ganz Deutschland versandt. Außerdem steht Berlin Valley hier zum kostenlosen Download bereit.

Gadgets sind eines der Themen in Berlin Valley
Gadgets sind eines der Themen in Berlin Valley (© Berlin Valley)

Zielgruppe:

Berlin Valley positioniert sich selbst als das Magazin für Vordenker und Macher der digitalen Welt. Es richtet sich an Start-up-Unternehmer und Innovationsmanager in ganz Deutschland.

Facts:

Berlin Valley erscheint sechs Mal im Jahr in der NKF Media GmbH. Der Einzelpreis beträgt 9 Euro, das Jahresabonnement 40 Euro. Dass man das Heft nun auch käuflich erwerben kann, ist eine Reaktion auf die steigende Nachfrage nach einzelnen Exemplaren. Der Großteil soll aber weiterhin kostenfrei in Coworking-Spaces, Events und Cafés zugänglich sein. Jungunternehmen, die weniger als vier Jahre alt sind, bekommen Berlin Valley im Abo noch etwas günstiger: Sie zahlen nur 20 Euro. Eine halbseitige Anzeige kostet 3.500 Euro. Weitere Mediadaten sind hier einsehbar. Auf der Website des Magazins werden ebenfalls Artikel in den Rubriken "Start-ups" und "Investoren" veröffentlicht. bre
HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Der Wake-Up Call der Branche

 


Meist gelesen
stats