"Berlin - Tag & Nacht"-Macher Vittorio Valente "Geschichten, die bigger than life sind, interessieren uns nicht"

Donnerstag, 11. September 2014
"Wir als Macher mischen uns gern unter die Fanscharen": Vittorio Valente
"Wir als Macher mischen uns gern unter die Fanscharen": Vittorio Valente
Foto: Foto: Filmpool

Eine der jüngsten und zugleich größten Erfolgsgeschichten im deutschen Fernsehen feiert Geburtstag: Am Freitag wird die RTL-2-Soap "Berlin - Tag & Nacht" drei Jahre alt. Zum Jubiläum gibt es sowohl gute Zahlen - der durchschnittliche Markanteil bei den 14- bis 49-Jährigen liegt bei 17,5 Prozent, auf Facebook zählt die WG über 3,3 Millionen Fans - als auch große Pläne fürs neue Lebensjahr, sagt Filmpool-Geschäftsführer Vittorio Valente im Interview mit HORIZONT Online.

Herr Valente, "Berlin - Tag & Nacht" ist mittlerweile eine der größten Erfolgsgeschichten im deutschen Fernsehen und gilt als crossmediales Phänomen. Wie erklären Sie sich den Hype um die Serie?
Es war von Anfang an elementar, spannende Charaktere zu finden, aus ihnen heraus authentische Geschichten zu entwickeln und diese so zu erzählen, dass sie der Lebensrealität unserer jungen Zielgruppe nahe kommen. Das gilt nach wie vor: Geschichten, die bigger than life sind, interessieren uns nicht. Wir finden ständig neue Typen, die unsere Autoren inspirieren – und dann die Zuschauer. Und wir haben auch Spaß an zusätzlichen Projekten, die man vielleicht nicht so erwartet, wie etwa das WG-Buch, das auf Platz 4 der „Spiegel“-Bestsellerliste gelandet ist oder Live-Auftritte des Seriencharakters Ole auf Mallorca mit Top-Chartplatzierungen im Schlagerbereich. Und nach wie vor natürlich das Tag/Nacht-Prinzip, das wir auf Facebook weiterspinnen. Wir haben mittlerweile 3,3 Millionen Fans, Tendenz weiter steigend. Der Zuschauer kann 24 Stunden seinen Lieblings-Charakteren so nah wie möglich sein. Das gibt es bei keiner anderen deutschen Serie.

Drei  Jahre sind für das Genre allerdings schon eine relativ lange Zeit. Hat sich das Format irgendwann überholt? Und wie müssen Geschichten künftig erzählt werden, um den Zuschauer zu fesseln und somit letztlich erfolgreich zu sein?
Scripted Entertainment ist kein Genre, sondern eine Produktionsweise, und "Berlin – Tag & Nacht" ist eine authentische Soap. Und Soaps können, wenn man sie beständig pflegt, sehr lange leben. Das heißt für uns, sehr genau zu schauen, was unseren Zuschauer interessiert, wie wir ihn überraschen können, ihm etwas Besonderes bieten. Wir als Macher mischen uns beispielsweise gern unter die Fanscharen, die sich täglich vor dem Hausboot oder der WG einfinden, um zu hören, was über die Serie gesprochen wird – und machen uns dann unsere Gedanken. Das Wichtigste ist, dass unsere Zuschauer die Charaktere nachvollziehbar in ihrem Handeln finden, auch wenn sie mal über die Stränge schlagen.

Wie offen sind Sie für Kooperationen mit der Werbeindustrie?
Wir sind offen, aber natürlich muss es zur Serie passen. Wir haben schon einige lukrative Angebote abgelehnt, aber gemeinsam mit RTL 2 und El Cartel Media auch einige schöne Projekte umgesetzt, etwa mit Ferrero oder Base. Weil wir die junge Zielgruppe erreichen und dort besonders glaubwürdig sind, konnten wir auch schon eine Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung produzieren.

Inwiefern sind Kommentare auf Facebook relevant für das künftige Drehbuch? Wie stark orientieren Sie sich nach den dort vorherrschenden Stimmungen?
Es gibt nichts Besseres, als ständig mit der Zielgruppe in Kontakt zu sein. Wir lesen die Kommentare bei Facebook, ob positiv oder negativ, und versuchen, die Sehnsüchte und Schwingungen mitzunehmen.

Was passiert nach der Geburtstagsfeier? Verraten Sie ein oder zwei zentrale Ereignisse, auf die sich der "Berlin T&N"-Fan in den nächsten Wochen einstellen muss?
Wir haben natürlich gezielt darauf hingearbeitet, den Fans ein besonderes Highlight zum Jubiläum präsentieren zu können. Joe und Peggy werden da eine große Rolle spielen. Es lohnt sich allerdingsauch danach sehr, dran zu bleiben: Ende des Jahres passiert noch so Einiges und für 2015 dürfen sich die Fans auf ein großes, ganz besonderes Schmankerl einstellen. kl

Meist gelesen
stats