Beko BBL Telekom Basketball verzeichnet 40.000 Abonnenten

Montag, 15. Dezember 2014
Henning Stiegenroth (r.) mit Telekom-Marketer Michael Hagspihl und BBL-Geschäftsführer Jan Pommer (M.)
Henning Stiegenroth (r.) mit Telekom-Marketer Michael Hagspihl und BBL-Geschäftsführer Jan Pommer (M.)
Foto: Telekom/Ittermann

Im Sommer sicherte sich die Telekom die Übertragungsrechte an der Basketball Bundesliga und überträgt seither alle Spiele der Liga über die TV-Plattform Entertain sowie auf der Website telekombasketball.de. Zehn Wochen nach dem Start verzeichnet das Angebot 40.000 Abonnenten.
Für Telekom-Kunden mit Laufzeitvertrag und Internet-Flatrate ist das Angebot inklusive. Alle anderen bezahlen im Rahmen eines Jahresabos monatlich 9,95 Euro. Darüber hinaus gibt es Monats-Abos für den Preis von 14,95 Euro. Die nun genannte Abonnentenzahl bezieht sich nach Angaben eines Unternehmenssprechers auf Telekom- sowie auf Pay-Kunden. Wie viele Nutzer dabei das Jahres-Abo bzw. das Monats-Abo beziehen, wird nicht extra ausgewiesen. Bei der Telekom ist man zufrieden mit dem Ergebnis. "Besser hätte ‚Telekom Basketball‘ nicht starten können. Wir sind sehr zufrieden", sagt Henning Stiegenroth, Leiter Sportmarketing der Telekom Deutschland. "Die Qualität der Berichterstattung überzeugt. Das unterstreicht nicht zuletzt die hohe Akzeptanz des Live-Angebotes."

Als Appetithappen für Nicht-Abonnenten überträgt die Telekom das Allstar Game der Basketball Bundesliga am 10. Januar 2015 kostenlos und exklusiv auf telekombasketball.de. Jenen Fans, die weder Telekom-Kunden sind noch die kostenpflichtigen Abos bestellen wollen, bleibt noch Sport 1: Der Sender übertrug bereits in der vergangenen Saison die Spiele der Basketball-Bundesliga und erhielt von der Telekom kürzlich die Sublizenz für Free-TV. ire
Meist gelesen
stats