#Beckmann Vom Talker zum Reporter

Montag, 21. Juli 2014
Reinhold Beckmann ist seit 1999 als ARD-Talker im Einsatz (c) ARD
Reinhold Beckmann ist seit 1999 als ARD-Talker im Einsatz (c) ARD
Themenseiten zu diesem Artikel:

Reinhold Beckmann ARD Reportagesendung Talker NDR


Knapp 15 Jahre ist Reinhold Beckmann schon als Talkmaster in der ARD unterwegs. Nach der Ankündigung aus dem vergangenen Jahr, die nach ihm benannte Show aufgeben zu wollen, steht nun fest, wie es mit Beckmann in der ARD weitergeht. Der 58-Jährige soll eine eigene Reportagesendung bekommen. Wie der "Spiegel" unter Berufung auf den NDR berichtet, soll das Reportage-Format mit Reinhold Beckmann im kommenden Jahr starten. Die Arbeitstitel ist eine Mischung aus Altbewährtem und Zeitgemäßem: "#Beckmann" ist auf 45 Minuten angelegt und soll zunächst zehn Mal im Jahr montags zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr ausgestrahlt werden. Das Thema der Sendungen soll laut "Spiegel" jeweils sechs bis acht Wochen vor Ausstrahlung feststehen. Beckmann könne aber auch kurzfristig zu einem aktuellen Thema einen Film vorlegen, heißt es weiter.

Nach Informationen des "Spiegel" können sich nicht alle ARD-Chefredakteure mit den Plänen anfreunden. Mancher argwöhne, der Talker könne die Reportage passagenweise zur Gesprächsshow umfunktionieren, heißt es im "Spiegel". Die Gremien müssen der Personalie dem Bericht zufolge noch zustimmen. mas
Meist gelesen
stats