Beautytitel Glossybox bringt eigenes Magazin an den Kiosk

Freitag, 04. August 2017
Kira Strauß ist Chefredakteurin von "Glossybox"
Kira Strauß ist Chefredakteurin von "Glossybox"
© Glossybox
Themenseiten zu diesem Artikel:

Glossybox Magazin Mark Ralea Berlin Kira Strauß Influencer


Kunden von Glossybox kennen es bereits: Den Beauty-Boxen des Berliner Start-ups liegt stets ein Magazin mit Produkt- und Stylingtipps bei. Nun bringt Glossybox das Magazin gemeinsam mit dem Tagesspiegel-Verlag bundesweit in den Handel. 
Das Magazin soll vor allem praktische Beautytipps bieten und so die Marke Glossybox auch abseits digitaler Kanäle bekannter machen. Die Pläne dafür liegen laut Geschäftsführer Mark Ralea schon seit Jahren in der Schublade. "Durch unseren neuen Partner, den Tagesspiegel-Verlag, sowie unsere eigene sehr gesunde und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung sind wir nun imstande, diesen Plan in die Tat umzusetzen", erklärt Ralea. Inhaltlich soll sich das Glossybox-Magazin deutlich von anderen Beauty- und Lifestylemagazinen absetzen und seinen Leserinnen auf Augenhöhe begegnen, betont Chefredakteurin Kira Strauß, die auch die Kommunikation des Unternehmens verantwortet. "Wir sehen, dass klassische Lifestyle-Magazine vor allem eine Traumwelt abbilden." Im Internet werde Beauty dagegen "realistischer, praktischer und echter" dargestellt. Strauß: "So sind Influencer erst relevant geworden. Genau diesen Weg wollen wir mit dem Glossybox Magazin gehen: Unseren Leserinnen ihre Fragen, die sie sonst Google stellen, beantworten; ihnen in Bilderstrecken die Anwendbarkeit von neuen Produkt-Kategorien erklären und ihnen somit zu einem natürlichen Verhältnis zu Beauty-Produkten verhelfen." Entwickelt und produziert wird das Heft von einer zehnköpfigen Redaktion. 

Während das Magazin, das den Beauty-Boxen von Glossybox beiliegt, 24 Seiten umfasst, wird die im Oktober erscheinende Testausgabe 68 Seiten dick sein. Der Copypreis wird "unter 3 Euro" betragen. Die Erstausgabe wird am 20. Oktober in einer Druckauflage von 25.000 Exemplaren erscheinen und vor allem über den Bahnhofsbuchhandel und Flughäfen vertrieben. In Berlin und Brandenburg wird das Magazin auch an Kiosken ausliegen. 

Sollte der Markttest erfolgreich verlaufen, soll das Glossybox Magazin ab 2018 quartalsweise erscheinen. "Wobei wir den Erfolg nicht an Verkaufszahlen sondern am Feedback unserer Kunden festmachen", erklärt Geschäftsführer Ralea. "Das war schon immer unser Ansatz und hat uns nachhaltig erfolgreich gemacht. Dem bleiben wir treu." dh
Meist gelesen
stats