Bauer Volle Frauenkonzentration auf Wunderweib.de / Umfassender Relaunch

Dienstag, 17. Juni 2014
Das Portal Wunderweib bündelt die Frauentitel der Bauer Media Group
Das Portal Wunderweib bündelt die Frauentitel der Bauer Media Group


Radikaler als bisher macht die Bauer Media Group die Internet-Präsenzen ihrer meisten Frauentitel dicht und setzt allein auf Wunderweib.de als "Best of"-Sammelbecken von rund 30 Magazinen. In diesen Tagen startet das Frauenportal runderneuert in Technik, Navigation und Layout. Von "Auf einen Blick" bis "Tina", von "Closer" bis "Happinez", von "Maxi" bis "Myway", von "Avanti" bis "Neue Post": Seit fünf Jahren betreibt Bauer die Websites von rund 30 seiner populären Frauenzeitschriften mit den Themen Klatsch, Promis, Mode, Beauty, Gesundheit, Diät, Kochen, Wohnen, Familie und Liebe unter dem Dach des Frauenportals Wunderweib.de, das jedoch bisher fast allen Titeln eigene Unterauftritte gönnte.

Ab dieser Woche ist das anders: Die eigenen Sites der meisten Titel sind verschwunden, die Surferin landet direkt auf Wunderweib.de. Zwar tauchen dort bisweilen ans Web angepasste und mit einzelnen Titelmarken als Absender gebrandete Inhalte und Querverweise auf - doch so große Titel wie "Tina" haben nun keine eigene Website mehr. Als digitales Sammelbecken für Frauenthemen und "Best of" der Inhalte von Bauers Frauenmagazinen fungiert fortan allein Wunderweib. Lediglich "Astrowoche", "Intouch", "Maxi" und "Wohnidee" betreiben weiter eigene Sites unterm Wunderweib-Dach, weil Bauer hier zu dem Schluss gekommen ist, dass Leser und Werbekunden doch noch eigene Umfeldanmutungen brauchen.

Grund für die Renovierung des "digitalen Wohnzimmers der Frauen" (Bauer-PR) seien die Inhalte- und Reichweitensteigerungen gewesen, deren weiteres Wachstum die bisherige Konstruktion, die Technik im Hintergrund und die Benutzerführung zunehmend begrenzt hätten, erklärt Christian Fricke, Geschäftsleiter Bauer Digital. In der Tat ist Wunderweib zuletzt rasant gewachsen: Mittlerweile liegt die Nettoreichweite bei monatlich knapp 3 Millionen Unique Usern über 14 Jahre (Internet Facts 2014-3), das sind fast doppelt so viele wie vor einem Jahr (1,6 Millionen). Damit liegt Wunderweib gleich hinter dem Vertical Glam (5,9 Millionen) und Springers Gofeminin (4,6 Millionen) - und vor Brigitte.de (2,8 Millionen).

Die Werbeumsätze hätten sich zum Anfang dieses Jahres gegenüber 2012 verdreifacht, so Fricke. Und trotz Investitionen in Technik und Personal - die Redaktion wurde in den vergangenen anderthalb Jahren von acht auf nun 20 Stellen mehr als verdoppelt - arbeite Wunderweib profitabel, sagt Fricke.

Der Relaunch an sich: Die "zuvor komplexe Navigationstiefe" (Bauer) wirkt nun ein wenig verschlankt. Alle Inhalte sind jetzt in drei Themenwelten sortiert ("Ich", "Zuhause", "Welt") oder sollen durch zehn Kategorien (etwa Aktuelles, Mode, Liebe und Wohnen) und weitere Unterkategorien schneller gefunden werden. Und überall Schaltflächen zum Facebook-Teilen und Twittern. Social Media sind für Wunderweib als Traffic-Quelle längst wichtiger als Google, sagt Sara Urbainczyk, Director Women and Food bei Bauer Digital. Auch Bildsprache, Logo und Claim ("Wunderbar weiblich") wurden verändert und sollen nun femininer, klarer und emotionaler daherkommen. rp
Meist gelesen
stats