Bauer "People" kommt mit US-Cover nach Deutschland - aber ohne Photoshop

Mittwoch, 11. März 2015
Das Cover der ersten deutschen "People"-Ausgabe zeigt Christina Aguilera mit Töchterchen Summer Rain
Das Cover der ersten deutschen "People"-Ausgabe zeigt Christina Aguilera mit Töchterchen Summer Rain
Foto: Bauer Media Group

Wenn Bauer morgen das erste deutsche Exemplar des "People"-Magazins an den Kiosk bringt, wird darauf das gleiche Bild zu sehen sein wie schon einige Wochen zuvor auf der US-Ausgabe. Das Titelfoto zeigt deutschlandweit erstmalig Sängerin Christian Aguilera mit ihrem Baby Summer Rain - es gibt jedoch einen kleinen, aber feinen Unterschied zum amerikanischen Cover.
Dort war das Gesicht von Aguileras Erstgeborener offensichtlich mit Photoshop bearbeitet worden: Die Augen des 6 Monate alten Babys leuchteten unnatürlich hell, die Haut mutete an wie Porzellan und selbst kleinste Unebenheiten schienen eingeebnet zu sein:
Die amerikanische und die deutsche "People"-Ausgabe im Vergleich
Die amerikanische und die deutsche "People"-Ausgabe im Vergleich (Bild: Time Warner / Bauer Media Group)
Während sich "People" in den USA viele bissige Kommentare für das Cover einhandelte (MTV etwa schrieb vom "sehr gephotoshoppten Baby Summer Rain"), war Aguilera selbst begeistert von den Bildern: "Ich freue mich so sehr, unser Baby Summer mit der Welt zu teilen", twitterte die Sängerin. In der Tat kommt es nicht selten vor, dass Prominente den Einsatz digitaler Bearbeitungen bei ihren Fotos durchaus gutheißen.

Auf der deutschen Titelseite von "People" prangt das selbe Bild. "Es ist eine Produktion von unseren 'People'-Kollegen aus USA, die bereits veröffentlicht wurde, aber natürlich haben wir uns diese wunderschönen und sehr emotionalen Fotos sofort für den deutschen Markt gesichert", so Chefredakteur Tom Junkersdorf am Mittwoch gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Dennoch stellt sich die Sache hierzulande ein wenig anders dar - hier wurde das Antlitz des Babys auf den ersten Blick deutlich weniger bearbeitet. In der Tat wurde das Foto nicht mit Photoshop retuschiert, wie der Bauer-Verlag auf Nachfrage ausrichten lässt. Damit löst "People" zum Deutschland-Start das ein, was Chefredakteur Junkersdorf bereits als Parole für das Magazin ausgegeben hatte: "Wir wollen fair und vertrauenswürdig sein". Zurückhaltung bei der Bearbeitung von Fotos kann dabei durchaus eine Rolle spielen.

Tom Junkersdorf
Bild: Boris Kralj / People

Mehr zum Thema

Bauer Media Group "People" startet bereits in dieser Woche

Über die Titelseite der ersten deutschen Ausgabe sagt Junkersdorf weiter: "Sie sehen ja an dem aktuellen Cover, dass wir Produktionen von USA übernehmen, aber natürlich produzieren wir auch selber Fotoshootings." So bekäme etwa "Top-Model"-Gewinnerin Lena Gercke einen großen Part in der der ersten deutschen "People" – "und genau auf diesem Level geht es weiter", so Junkerdorf. Der Titel kommt am Donnerstag mit einer Druckauflage von 300.000 Stück an de Kiosk. Ein Exemplar kostet 2,90 Euro. ire

Die erste deutsche "People":

Das Cover der ersten deutschen "People"-Ausgabe zeigt Christina Aguilera mit Töchterchen Summer Rain
Das Cover der ersten deutschen "People"-Ausgabe zeigt Christina Aguilera mit Töchterchen Summer Rain (Bild: Bauer Media Group)
Meist gelesen
stats