#Ballsauber-Affäre ZDF überarbeitet umstrittenen TV-Spot zur Frauen-EM

Montag, 15. Juli 2013
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

ZDF Zuschauerprotest Fußball-EM Thomas Grimm


Da hat sich das ZDF aber gesputet: Nicht einmal einen Tag hat es gedauert, bis der Mainzer Sender auf die massiven Zuschauerproteste reagiert und den als sexistisch und frauendiskriminierend kritisierten TV-Spot zur Fußball-EM der Frauen modifiziert hat. Der neue Clip, der HORIZONT.NET vorliegt (siehe Spot oben), zeigt zwar nach wie vor eine Fußballerin im Dress der deutschen Nationalelf, die in der Waschküche einen Fußball in eine Waschmaschine schießt. Doch diesmal spielt auch ein Mann mit - und zwar in einer Rolle, die die Kritiker besänftigen dürfte. In der überarbeiteten Version des ZDF-EM-Spots wird der Fußballerin ein männlicher Nebendarsteller zur Seite gestellt, der so gar nichts mit Männer-Klischees zu tun hat. Während die Dame das runde Leder sauber in der Waschmaschine versenkt, steht der Mann oben ohne an einem Bügelbrett, wo er die Trikots der Frauen-Auswahl fürs nächste Spiel glättet und der technisch brillianten Spielerin mit einem "Daumen hoch" seinen Respekt zollt.

Dass das ZDF auf die Proteste reagieren würde, war zu erwarten. Thomas Grimm, Marketingleiter des ZDF, hatte im Interview  mit HORIZONT.NET Verständnis gezeigt: "Ich kann die Kritik durchaus nachvollziehen", so Grimm, der zwar den Sexismus-Vorwurf für übertrieben hält, aber betonte, die Kritik sehr ernst zu nehmen und daher auch andeutete, reagieren zu wollen. mas

Der ursprüngliche Spot

Meist gelesen
stats