BVDW Geschäftsführung BITKOM-Manager Marco Junk beerbt Christoph von Dellingshausen

Dienstag, 28. Oktober 2014
Marco Junk wird neuer BVDW-Chef
Marco Junk wird neuer BVDW-Chef
Foto: Foto: BVDW

Der BVDW ist bei seiner Suche nach einem neuen Geschäftsführer beim IT-Branchenverband Bitkom fündig geworden. Marco Junk, zuletzt als Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung für den Geschäftsbereich Techno­logien und Märkte zuständig, heuert am 24. November bei der Düsseldorfer Interessenvertretung an.
Beim Bundes­verband Digitale Wirtschaft (BVDW) füllt der 36-Jährige die Lücke, die Harald Kratel und Tanja Feller in der ersten Jahreshälfte 2014 hinterlassen haben. Seit dem Ausstieg der beiden BVDW-Geschäftsführer hatte Christoph von Dellingshausen den Geschäftsführerposten interimistisch inne. Dieser kehrt Anfang 2015 für die restliche Mandatsperiode als koop­tiertes Mitglied wieder in das Präsidium des Verbandes zurück. Junk ist nicht nur ein Verbands-Mensch, sondern hat auch Erfahrungen in der Medienbranche gesammelt. Seine Laufbahn startete der Volljurist Marco Junk 2006 beim Bitkom, wo er die Aktivitäten zu Öffent­li­chen Märkten betreute und den Bereich öffent­licher ITK-Einkauf auf­baute. Drei Jahre später übernahm er dort die Bereichsleitung Vertrags- und Vergaberecht. In dieser Funktion war er unter anderem für die Verhand­lung aus­gewogener Einkaufsbedingungen der öffentlichen Hand für eine moderne ITK-Ausstattung von Bund, Ländern und Kommunen verantwortlich. Anfang 2011 wechselte Junk in die Medienwirtschaft zum Verlag C. H. Beck, München, und übernahm dort die Leitung der redaktionellen Online-Themen. Neben dem Aufbau neuer Online-Angebote verant­wor­tete er auch die Social-Media-Aktivitäten des Verlags.

5 Monate BVDW-Geschäftsführung waren genug: Harald Kratel

Mehr zum Thema

BVDW-Geschäftsführung Harald Kratel steigt aus

 2012 holte der BITKOM Junk zurück und berief ihn in die Geschäfts­leitung, wo er den Geschäftsbereich Technologien und Märkte mit den Themen ITK-Services und -Infrastrukturen, Regulie­rung und Anwen­dermärkte sowie die politische Flankierung neuer technischer Entwick­lungen verantwortete. Eine Aufgabe, die Junk auch bei seinem neuen Arbeitgeber übernehmen soll.  Im Mittelpunkt sollen dabei unter anderem die Initiative für Gründer und Start-Ups sowie das Projekt Industrie 4.0 stehen. 

„Wir freuen uns sehr, mit Marco Junk einen erfahrenen und in Wirtschaft und Politik bestens vernetzten und geschätzten Verbandsmanager für die Leitung des Branchenverbandes der Digitalen Wirtschaft gefunden zu haben", erklärt BVDW-Präsident Matthias Ehrlich. Junk bringe "exzellente Kenntnisse technologiegetriebener innovativer Wirtschaftsfelder" und "viel Expertise im Hinblick auf die Belange der Unternehmerlandschaft im digitalen Wandel" mit, so Ehrlich weiter. mas
Meist gelesen
stats