BVDW Adblocker-Rate steigt erstmals seit 2015

Freitag, 16. Juni 2017
Adblocker versetzen die Werbebranche in Aufregung
Adblocker versetzen die Werbebranche in Aufregung
Foto: Fotolia / wsf-f

Schlechte Nachrichten für Publisher: Die Nutzung von Werbeblockern weitet sich in Deutschland wieder aus. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Online-Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hervor.
Laut OVK lag der Anteil der auf dem Desktop geblockten Online-Display-Werbung im ersten Quartal dieses Jahres bei 19,92 Prozent. Damit ist die Verbreitung von Werbeblockern 2017 deutlich angestiegen. Im Vorquartal lag die Adblocker-Rate noch bei 17,04 Prozent. Laut OVK ist das der erste Anstieg seit 2015. Laut Stefan Schumacher, dem stellvertretenden OVK-Vorsitzenden, hat der Verband damit gerechnet, dass es von Messung zu Messung zu Schwankungen kommen kann. Die derzeitige Entwicklung zeige, dass das Thema nach wie vor sehr präsent sei und sich die Industrie weiterhin sehr intensiv damit auseinandersetzen müsse. "Adblocking ist noch immer ein ernstzunehmendes Problem, dessen Auswirkungen leider weit über die Grenzen der Werbebranche hinausgehen und die Finanzierung kostenfrei zugänglicher Inhalte im Internet gefährdet", so Schumacher. 

Etwas erfreulicher sieht es derzeit noch bei der mobilen Internetnutzung aus. Laut OVK liegt die Adblocker-Rate hier im niedrig einstelligen Bereich. Vor dem Hintergrund der noch immer sehr stark steigenden mobilen Internetnutzung sei es "erfreulich, dass das Problem hier kaum Relevanz entwickelt", so Schumacher. mas

Meist gelesen
stats