Axel Springer Wie "Bild" die neuen Branded-Content-Richtlinien von Facebook nutzt

Donnerstag, 14. April 2016
Die Kampagne läuft seit dem 13. April
Die Kampagne läuft seit dem 13. April
Foto: Axel Springer

Springer gehört bekanntlich zu den Early Adoptern neuer Social-Media-Tools. Insofern verwundert es nicht, dass die Berliner auch die neuen Brand-Content-Richtlinien von Facebook für sich nutzen: Am Mittwoch ist auf der Facebook-Seite der "Bild" eine Native-Advertising-Kampagne von Ebay gestartet. Umgesetzt wird das Ganze von einer neuen Einheit, die Springer extra für das Thema Native Advertising aufbaut.
Besuchern der Facebook-Seite der "Bild" begegnet die Kampagne als scheinbar ganz normaler Post. Allerdings steht in der Headline das Wort "Anzeige". Zudem erscheint in der Zeile, in der bislang allein der Name des Seiteninhabers stand - in diesem Fall "Bild" - nun auch der so genannte Branded-Content-Tag, den Facebook in dieser Woche eingeführt hat. Damit muss der Werbungtreibende markiert werden, der in dem Post wirbt.
Die Kampagne läuft seit dem 13. April
Die Kampagne läuft seit dem 13. April (Bild: Axel Springer)
Für seine erste Native-Kampagne auf Facebook hat sich "Bild" mit Ebay zusammengetan. Das Thema: Gartenhäuser. Der Internethändler erklärt, wie man mit recht einfachen Mitteln fantasievolle Schuppen zimmert - die Bauelemente findet man natürlich auf Ebay. "Wir freuen uns, dass wir für Native Advertising Kampagnen nun auch Facebook als Plattform nutzen können und damit über 3,6 Millionen Fans der Bild Facebook Pages erreichen", sagt Stefan Betzold, Managing Director Digital bei "Bild".

Grundsätzlich haben Seitenbetreiber ab sofort die Möglichkeit, Inhalte jeglicher Art sponsern zu lassen und auf Facebook zu verbreiten. Dabei kann es sich um Texte, Fotos, Videos (Live, 360 Grad oder konventionell), Instant Articles oder Links handeln. Wenig überraschend hat sich "Bild" für das Instant-Articles-Format entschieden. Auch die redaktionellen Beiträge werden bereits überwiegend in diesem Format gepostet. Man nutze dieses Format, "um das Engagement der Nutzer mit dem Sponsored Content noch weiter zu steigern", so Betzold.
Das Bild Brand Studio ist gerade im Aufbau begriffen
Das Bild Brand Studio ist gerade im Aufbau begriffen (Bild: Axel Springer)
Umgesetzt werden die Native-Advertising-Kampagnen der "Bild" vom "Bild Brand Studio", einer gerade im Aufbau befindlichen, verlagsseitige Vermarktungseinheit. Diese sei gegründet worden, "um die kreativen Möglichkeiten des Native Advertisings über die Reichweite der Medienmarke Bild für die Werbepartner bestmöglich auszuschöpfen", wie Springer mitteilt. ire
Meist gelesen
stats