Axel Springer Verlag richtet ständige Repräsentanz im Silicon Valley ein

Montag, 16. Dezember 2013
Anton Waitz
Anton Waitz

Axel Springer lässt sich dauerhaft im Silicon Valley nieder: Ab Januar 2014 richtet der Verlag eine dauerhafte Repräsentanz im Mekka des Internetbusiness ein. Geschäftsführer der Niederlassung wird der bisherige Assistent von Vorstandschef Mathias Döpfner. Axel Springer unterhält seit Herbst 2012 eine Dependence im Silicon Valley, wo der Verlag nach neuen Geschäftsmodellen und lohnenden Investitionsobjekten sucht. Bislang wechselte die Besetzung. Die ersten Forschungsreisenden ins digitale Neuland waren Bild-Chefredakteur Kai Diekmann, Vermarktungschef Peter Würtenberger und Idealo-Gründer Martin Sinner.

Ab Januar 2014 bekommt die Repräsentanz von Axel Springer nun ein bleibendes Gesicht: Anton Waitz übernimmt mit dem Jahreswechsel die Geschäftsführung der Niederlassung in Palo Alto. Der 32-Jährige ist seit Juni 2012 Assistent von Springer-Chef Mathias Döpfner. Zuvor war der promovierte Jurist für verschiedene internationale Anwaltskanzleien und einen Investment-Fonds tätig. Im Silicon Valley soll Waitz laut Mitteilung "Investitionsoptionen in strategisch relevante Startups und Frühphasen-Fonds vor Ort sondieren". dh
Meist gelesen
stats