Axel Springer Tom Drechsler wird Auto-Chef der "Bild"-Gruppe

Freitag, 16. Juni 2017
Tom Drechsler wird neuer Chef der "Auto Bild", Bernd Wieland Chefredakteur "Neue Formate"
Tom Drechsler wird neuer Chef der "Auto Bild", Bernd Wieland Chefredakteur "Neue Formate"
Foto: Axel Springer

Tom Drechsler wird ab August Chefredakteur des neu geschaffenen "Kompetenzcenters Auto" der "Bild"-Gruppe. In dieser Position trägt der 52-Jährige die redaktionelle Gesamtverantwortung für sämtliche Auto-Titel und Auto-Ressorts innerhalb der Gruppe - inklusive des Flaggschiffs "Auto Bild".
Drechsler war bislang Stellvertreter von "Bild am Sonntag"-Chefredakteurin Marion Horn. Der bisherige Chefredakteur der "Auto Bild", Bernd Wieland, wird zum gleichen Zeitpunkt Chefredakteur Neue Formate der "Auto Bild Gruppe" und bleibt Chefredakteur von "Auto Bild Klassik". In seiner neuen Funktion soll er in erster Linie neue Titel, Projekte und Formate entwickeln und realisieren.  "In der neuen Aufstellung können wir aus dem Vollen schöpfen und unseren Lesern und Usern übergreifend für alle Titel der Bild-Gruppe ein noch breiteres Themenspektrum rund ums Auto anbieten", erklärt Julian Reichelt, Vorsitzender der Bild-Chefredaktionen und Chefredakteur BILD Digital: "Mit Tom Drechsler übernimmt ein leidenschaftlicher Journalist und Blattmacher das redaktionelle Steuer der Auto-Bild-Gruppe. Er wird übergreifend das Zusammenspiel von Print und Digital der Titel und Marken weiterentwickeln und 'Auto Bild' mit Zukunftsthemen wie Elektromobilität und e-Connectivity weiter ausbauen."

Bernd Wieland habe mit der Einführung von Titeln wie "Auto Bild Klassik" und "Reisemobil" bewiesen, dass er die journalistische Kompetenz und das richtige Gespür für neue Erfolgsideen besitze und auch wisse, wie man diese umsetzt. "Ich freue mich, dass er seine Erfahrung nun noch stärker für neue Titel und Marken sowie die digitale Entwicklung der Auto-Bild-Gruppe einsetzen kann." 

Zur Auto-Bild-Gruppe gehören mehr als 50 Titel in über 30 Ländern weltweit. Zu den bekanntesten Titeln gehören neben der "Auto Bild" die Zeitschriften "Motorsport", "Sportscars", "Allrad", "Auto Bild Klassik" und "Reisemobil". Die verkaufte Auflage des Flaggschiffs "Auto Bild" war zuletzt auf 388.462 Exemplare (IVW 1/2017) gesunken. dh
Meist gelesen
stats