Axel Springer John de Mol steigt bei Schwartzkopff TV ein

Montag, 13. Oktober 2014
John de Mol steigt mit 49,9 Prozent bei Schwartzkopff TV ein
John de Mol steigt mit 49,9 Prozent bei Schwartzkopff TV ein
Foto: Talpa Media
Themenseiten zu diesem Artikel:

John de Mol Axel Springer Sat.1 Jens Müffelmann


Der niederländische TV-Unternehmer John de Mol beteiligt sich mit seiner Firma Talpa Media an Schwartzkopff TV, einer einhundertprozentigen Tochter der Axel Springer SE. Die Mediengruppe mit Sitz im nordholländischen Laren erwirbt 49,9 Prozent der Anteile an der Produktionsfirma, die zugleich in Talpa Germany umbenannt wird. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits seit geraumer Zeit zusammen.

Schwartzkopff TV wurde 1993 gegründet und ist seit 1999 eine Springer-Beteiligung. Die TV-Produktionsfirma mit Büros in Berlin und Hamburg produziert jedes Jahr mehr als 180 Programmstunden für Sender wie RTL, Pro Sieben, Sat 1, Vox und das ZDF. Seit 2010 hält Schwartzkopff TV die exklusiven Rechte zur Co-Produktion der internationalen Talpa-Formate für Deutschland. Hierzu gehören unter anderem Quotenhits wie die Musikcastingshows "The Voice of Germany" und "The Voice Kids" sowie das umstrittene TV-Experiment "Utopia", das im kommenden Jahr bei Sat 1 laufen soll.

"Schwartzkopff TV war seit Anfang an unser Partner auf dem deutschen TV-Markt. Die Tatsache, dass wir so gut zusammenarbeiten, ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Talpa-Formate in Deutschland. Daher freue ich mich sehr über den Ausbau unserer Partnerschaft, die zur Philosophie von Talpa passt", kommentiert De Mol den Deal mit Axel Springer. Dessen Digital-Ventures-CEO Jens Müffelmann spricht in Anlehnung an einen ehemaligen TV-Hit des Produzenten von einer "echten Truamhochzeit". Der Verkauf steht allerdings noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. fam

Meist gelesen
stats