Axel Springer / Media Impact Umzüge nach Berlin und Abgänge von Führungskräften

Mittwoch, 10. Februar 2016
Weitere bislang in Hamburg verbliebene MI-Stellen werden in die Axel-Springer-Zentrale in Berlin verlagert
Weitere bislang in Hamburg verbliebene MI-Stellen werden in die Axel-Springer-Zentrale in Berlin verlagert
Foto: Axel Springer
Themenseiten zu diesem Artikel:

Berlin Umzug Hamburg Axel Springer Personalkarussell Funke


Immer in Bewegung: Bei Media Impact (MI), dem Vermarkter von Axel Springer und Funke Mediengruppe, sorgt derzeit nicht nur das schnell rotierende Personalkarussell für Unruhe, sondern auch offenbar bevorstehende weitere Umzüge von Hamburg nach Berlin.

So sollen nach Informationen von HORIZONT Online weitere bislang in Hamburg verbliebene MI-Stellen in die Zentrale nach Berlin verlagert werden. Eine Springer-Sprecherin bestätigt dies auf Anfrage. Im Rahmen der weiteren Neuaufstellung überprüfe MI derzeit, ob und inwieweit man Angebote, Themen und Strukturen verbessern könne, heißt es. Es gehe um die Bereiche Ordermanagement Zeitschriften, CRM, Qualitätsmanagement und Portfolio-Marketing, die bisher teils in Hamburg und teils in Berlin arbeiten.

Im Sinne einer besseren Zusammenarbeit der Teams an einem Standort sollten diese Bereiche künftig komplett in Berlin sitzen, so der Verlag. Den Umzug möchte MI bis Juni umgesetzt haben. Rund 25 Mitarbeiter seien betroffen; alle Stellen sollen erhalten bleiben. Wie viele Personen mitgehen, ist unklar. "Derzeit befinden wir uns mit der Arbeitnehmervertretung in guten Gesprächen über die Regularien des Umzugs", erklärt die Sprecherin.

Derweil gibt es nach Arne Bergmann, den es wie berichtet in die Schweiz zieht, weitere Abgänge bei MI: Ende Februar verlässt Andrea Becher das Haus. Erst im Oktober war verkündet worden, dass die 39-Jährige das Angebotsmanagement und die Agenturbetreuung übernehmen solle. Dem Vernehmen nach hat sie diesen Job jedoch erst gar nicht angetreten. Ihre Aufgaben werden kommissarisch bearbeitet von Kerstin Kühl, 48, und Daniel Hasert, 29. MI bereits verlassen hat Marco Barei, zuvor seit kaum einem Jahr Chef des Bereichs Programmatic Advertising. Dies bestätigt die Sprecherin auf Anfrage. Einen Nachfolger nennt sie noch nicht. rp

Meist gelesen
stats