"Auszeit" "Sächsische Zeitung" bringt neue Wochenzeitung an den Kiosk

Dienstag, 28. Oktober 2014
Die "Sächsische Zeitung" startet eine neue Wochenzeitung samt App
Die "Sächsische Zeitung" startet eine neue Wochenzeitung samt App
Foto: Screenshot: SZ-Online
Themenseiten zu diesem Artikel:

SZ Auszeit Dresden


Immer mehr Zeitungen und Magazine setzen ihre Hoffnungen auf das Wochenende: Nach der "Süddeutschen Zeitung" mit ihrer neuen "SZ am Wochenende" bringt nun die "Sächsische Zeitung" eine neue Wochenzeitung an den Kiosk. "AuSZeit" erscheint ab kommender Woche immer freitags.
Die erste Ausgabe von "Auszeit" kommt am 7. November an den Kiosk. Das berichtet das für gewöhnlich gut unterrichtete sächsische Medienportal Flurfunk Dresden. Parallel zu dem neuen Titel im Tabloid-Format hat die "Sächsische Zeitung" außerdem eine neue News-App entwickelt. Wer die Zeitung kauft, hat ähnlich wie bei Bild Plus über einen Code freien Zugang zu der App, die aber auch separat genutzt werden kann. Ein eigenes Team von SZ-Online wird die App betreuen, die fortlaufend aktualisiert wird. Die gedruckte Ausgabe soll 56 Seiten umfassen und die wichtigsten Themen der Woche aus der "Sächsischen Zeitung" noch einmal aufarbeiten. Das entspreche den Wünschen Lesern, heißt es aus dem Verlag. Vertrieben wird "Auszeit" im Verbreitungsgebiet der "Sächsischen Zeitung". Zum Verkaufspreis und der Druckauflage ist noch nichts bekannt. Nach Informationen von Flurfunk Dresden gingen dem Start von "Auszeit" zwei Jahre intensive Entwicklungsarbeit inklusive Marktforschung voraus. Der Verkaufsstart der Wochenzeitung wird von einer Werbekampagne begleitet, die in den kommenden Tagen startet.

Die "Sächsische Zeitung" gehört zu 60 Prozent dem Hamburger Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, 40 Prozent hält die SPD-Medienholding ddvg. Die verkaufte Auflage lag im 3. Quartal laut IVW bei 234.802 Exemplaren. dh
Meist gelesen
stats