Auflagenprüfung Verlage hadern mit der IVW

Donnerstag, 20. April 2017
Die Auflagen vieler Titel sind im Sinkflug
Die Auflagen vieler Titel sind im Sinkflug
Foto: Fotolia
Themenseiten zu diesem Artikel:

IVW Verlag FAZ


Am Montag ist es mal wieder so weit: Dann veröffentlicht die IVW ihre Auflagenzahlen für das 1. Quartal 2017 – und einmal mehr werden im Vergleich zum Vorjahresbeginn die Minuswerte überwiegen. Derweil eruieren einzelne Verlage das Für und Wider künftiger IVW-Meldungen. Grund dafür sind nicht nur die quartalsweisen Minus-News.

Viele Verlage nervt es, dass die Negativnachrichten die Werbewelt alle drei Monate aufs Neue an die Erosion erinnern. "Der Auflagenverfall in einzelnen Segmenten ist offensichtlich, die Verteidigungsprosa wird schwieriger", sagt ein Manager eines größeren Hauses. Andere stören sich am vierteljährlichen Meldeaufwand – und an manchen Regularien. So haben die Special-Interest-Häuser Computec ("PC Games") und Webedia ("Gamestar") ihre insgesamt zehn Titel zum Jahreswechsel bei der IVW abgemeldet, mit unterschiedlichen Begründungen.

Dagegen betonen alle von HORIZONT befragten größeren Verlage offiziell und dennoch glaubwürdig, keinerlei Abwanderungsgedanken zu hegen; manche fügen prophylaktisch "derzeit" an. Trotzdem gibt es Diskussionsbedarf. Die IVW müsse sich fragen, ob ihre Regularien noch den Marketingrealitäten entsprechen, sagt "FAZ"-Geschäftsführer Thomas Lindner. Der Lesermarkt erfordere "innovative Produktzuschnitte und Preisgestaltungen" – und diese müssten sich auch in der "harten" Sparte der verkauften Auflage zeigen. Lindner: "Wenn sich die IVW hier nicht weiterentwickelt, schießt sie sich auf Dauer selber ins Aus."

Wie passt diese Diskussion zur wieder aufgeflammten Debatte um die Plausibilität der MA-Reichweiten? Und brauchen die Agenturen in Zeiten crossmedialer Kampagnen und Leistungskennziffern tatsächlich noch singuläre Print-Auflagen zum Planen – oder die Minuszahlen nur noch als Argument, Anzeigenpreise zu drücken? Mehr zu diesen Fragen lesen HORIZONT-Abonnenten in der Ausgabe 16/2017 vom 20. April. rp 

Exklusiv für Abonnenten

Mehr zur Diskussion über die IVW-Zahlen lesen Abonnenten in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 16/2017 vom 20. April, die auch auf Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Meist gelesen
stats