Ambient Medien Rolle im Mediamix wird größer / Auszeichnung für Hanxx Media

Donnerstag, 18. Februar 2016
Bei der Desperados-Kampagne von Heineken überzeugte die Kölner Agentur Hanxx Media vor allem bei der Ansprache der jungen Zielgruppe
Bei der Desperados-Kampagne von Heineken überzeugte die Kölner Agentur Hanxx Media vor allem bei der Ansprache der jungen Zielgruppe
Foto: FAM
Themenseiten zu diesem Artikel:

Hanxx Sibylle Lucke


Die "Heimat aller Desperados" waren im vergangenen Jahr sieben deutsche Großstädte. Für die auffällige Plakatierung, die ganze Straßenzüge im Rahmen der Heineken-Kampagne in bunte mexikanische Landschaften verwandelte, holte sich die Spezialagentur Hanxx Media nun die Auszeichnung "FAMous of the year 2015" des Fachverbandes Ambient Media (FAM).
Zusammen mit den Agenturen Starcom Mediavest und dem Spezialmittler Westworks platzierte Hanxx Media im Sommer vergangenen Jahres insgesamt 14 verschiedene Plakate an Standorten, an denen vor allem 18- bis 24-Jährige auf das Mischgetränk Desperados und die Special-Edition Desperados Red aufmerksam werden sollten. Schwerpunktmäßig waren die bunten Poster, Banner und Fences in den sieben größten deutschen Städten zu sehen. Riesenposter, Projektionen und Citylight-Boards in Berlin ergänzten die Kampagne. Für FAM-Vorstandsmitglied Sibylle Lucke (It Works) zeigt Desperados-Kampagne einen "wunderbaren OoH-Medienmix, bei dem vor allem durch die Szeneplakatierung die Zielgruppe perfekt erreicht werden konnte". Mit dem "FAMous" stellt der Verband jeden Monat eine Kampagne seiner Mitglieder vor und ermittelt daraus mit Hilfe eines allgemeinen Votings den "FAMous of the year".
Bei der Verleihung des "FAMous of the year", von links: Sibylle Lucke (FAM, It Works), Oliver Welter (Hanxx Media), Savela Sakari (Westworks) und Susanne Miller (Hanxx Media)
Bei der Verleihung des "FAMous of the year", von links: Sibylle Lucke (FAM, It Works), Oliver Welter (Hanxx Media), Savela Sakari (Westworks) und Susanne Miller (Hanxx Media) (Bild: FAM)
Auch über die prämierte Kampagne hinaus kann Lucke zufrieden sein. Laut Nielsen sind die Bruttowerbespendings im Bereich Ambient Medien um 33,4 Prozent von 39,2 auf 52,3 Millionen Euro gestiegen. Die wachsende Bedeutung der Untergattung von Out-of-Home bestätigen auch 47 Prozent der Personen, die der FAM im Rahmen seines jährlich erscheinenden Trendbarometers befragt hat. Im Vergleich zur Vorwelle ist die Branche  somit wieder etwas optimistischer eingestellt.

Zudem zeigt die jüngste Befragung ein deutlich steigendes Bewusstsein für Qualitätsstandards. Die Bekanntheit des FAM-Qualitätssiegels ist im Vergleich zur Vorwelle  um fast 10 Prozent gestiegen, mittlerweile kennen es 58 Prozent der Umfrageteilnehmer. Bei den Spezialmittlern ist das Siegel bei insgesamt 93 Prozent der Befragten bekannt; genauso vielen ist es wichtig bei der Entscheidung des Ambient-Media-Anbieters.  "Die Ergebnisse zeigen, dass das Qualitätssiegel des Fachverbandes immer mehr in den Fokus rückt und bei Entscheidern an Wichtigkeit gewinnt. Dies bestärkt uns, die qualitative Arbeit unserer Mitglieder auch weiterhin sorgfältig zu überprüfen und entsprechend zu bewerten", sagt FAM-Vorstand Qualität Markus de Vries (Contrast Media Services). Das vollständige Ambient-Media-Trendbarometer 2016, das außerdem Erkenntnisse über den Bekanntheitsgrad der verschiedenen Werbeträger und Locations liefert, kann auf der Website des FAM heruntergeladen werden. kan
Meist gelesen
stats