Ambient Media Gratispostkarten kommen vor allem bei Frauen an

Montag, 11. November 2013
An Tankstellen fällt Ambient Media den meisten Befragten auf
An Tankstellen fällt Ambient Media den meisten Befragten auf

Sie klebt auf Spiegeln und Autofenstern oder steht auf Gratispostkarten zum Mitnehmen bereit: Ambient-Werbung. Dass die Werbeform nicht nur nett anzusehen ist, sondern auch bei der Zielgruppe ankommt, bestätigt die aktuelle Trendanalyse des Fachverbands Außenwerbung (FAW) und der Mediaagentur Posterselect. Dabei ist Ambient Media meist in einem für Out-of-Home-Verhältnisse eher kleinen Format anzutreffen: Aufkleber, Aufdrucke auf Pizzakartons und Kaffeebechern sowie Werbung auf Zapfpistolen sorgen dennoch für einen bleibenden Eindruck. Durchschnittlich 67 Prozent der rund 1000 Befragten nehmen die Werbung wahr, bei den 18- bis 30-Jährigen sind es sogar fast 82 Prozent. Letztere bestätigen auch den überraschenden, sympathischen und vielfach individuelleren Charakter des Mediums im Vergleich zu Fernsehen, Print oder Radio.

Außerdem hat Ambient Media offenbar vor allem bei Frauen einen Stein im Brett. Dies gilt sowohl für die grundsätzliche Wahrnehmung der Werbung im direkten Lebensumfeld (Frauen: 72,2 Prozent, Männer: 63,3 Prozent) als auch für die positive Einschätzung von deren Wirkung. Zudem haben sich mehr als 44 Prozent der befragten Frauen schon einmal für ein derart beworbenes Produkt interessiert, weitere 7,5 Prozent haben es dann auch gekauft. Die "Erfolgsquote" für Ambient Media liegt demnach bei insgesamt 51,8 Prozent - bei Männern sind es 48 Prozent. Über alle Alters- und Einkommensgruppen hinweg hat Ambient Media bei der Hälfte der Befragten Interesse an einem Produkt und zum Teil auch einen anschließenden Kauf ausgelöst.

Als ultimativer Kontakthof für Ambient Media hat sich in der Analyse die Tankstelle erwiesen. Auf die Frage, wo die Werbeform auffällt, nannten rund 70 Prozent der Teilnehmer die Tankstelle, mit deutlichem Abstand vor Flughäfen und Bahnhöfen (53 Prozent). Auf den folgenden Plätzen rangieren Geschäfte mit knapp 50 sowie Kino, Bars und Restaurants mit jeweils 40 Prozent.

Mit der aktuellen Studie zur "Wahrnehmung und Akzeptanz von Ambient Media" setzen FAW und Posterselect ihre Reihe von Trendanalysen zu verschiedenen Bereichen der Außenwerbung fort. In den vergangenen Monaten hatten sie bereits die Akzeptanz von Plakat, Connecting Out of Home, Digital Out of Home und Verkehrsmittelwerbung mit Zahlenmaterial belegt. kl
Meist gelesen
stats