Als Nachfolger von Christoph Keese Dietrich von Klaeden verantwortet Public Affairs von Axel Springer

Montag, 10. April 2017
Dietrich von Klaeden
Dietrich von Klaeden
Foto: Axel Springer

Axel Springer hat einen neuen Chef-Lobbyisten: Dietrich von Klaeden verantwortet als Konzerngeschäftsführer Public Affairs ab sofort die gesamte politische Kommunikation des Medienkonzerns. Sein Vorgänger Christoph Keese will sich "einer neuen unternehmerischen Aufgabe" innerhalb von Axel Springer stellen. 
Keese war seit neun Jahren Konzerngeschäftsführer Public Affairs von Axel Springer. In dieser Zeit trieb er unter anderem die Einführung des umstrittenen Leistungschutzrechts in Deutschland voran. Welche Funktion er bei Springer künftig bekleiden wird, teilte das Unternehmen nicht mit. "Ich danke Christoph Keese für seine herausragenden Leistungen im Bereich Public Affairs und verstehe seinen Wunsch, seine digitale Expertise in einem unternehmerischen Kontext einzubringen", erklärt Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner.
Keeses Nachfolger Dietrich von Klaeden, 50, ist seit 2007 in verschiedenen Funktionen für Axel Springer tätig, zuletzt als Head of Public Affairs. Weitere Stationen des promovierte Juristen waren der NDR, die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck und der Südwestrundfunk. "Dietrich von Klaeden ist seit vielen Jahren erfolgreich für die Unternehmen der Axel Springer Familie tätig. Ich freue mich auf unsere weitere Zusammenarbeit, für die Dietrich von Klaeden aufgrund seiner internationalen Erfahrung, politischen Expertise und seines exzellenten Netzwerks die besten Voraussetzungen mitbringt", so Döpfner.

Neu in der Abteilung Public Affairs ist der Jurist Malte Wienker, der vor allem Kontakte zu Parlamenten, Verbänden und Institutionen von Bund und Ländern pflegen soll. Dem Bereich gehören außerdem Florian Nehm, Head of EU-Affairs und Carolin Wehrhahn, Leiterin des Verbindungsbüros von Axel Springer in Brüssel, an. dh
Meist gelesen
stats