Werbeerlöse Youtube zahlt Musikindustrie über eine Milliarde US-Dollar aus

Mittwoch, 07. Dezember 2016
Youtube greift Spotify an
Youtube greift Spotify an
© Unternehmen

Nach vielen Jahren mit sinkenden Umsätzen, konnte die Musikindustrie in diesem Jahr wieder etwas aufatmen - nicht zuletzt wegen der steigenden Beliebtheit von Musikstreaminganbietern und wachsenden Werbeeinahmen. Youtube hat nun verkündet, der Musikindustrie in den vergangenen zwölf Monaten über eine Milliarde US-Dollar an Werbeerlösen ausgezahlt zu haben.
Das schreibt Robert Kyncl, Chief Business Officer bei Youtube, in einem aktuellen Blogeintrag. "Das zeigt, dass verschiedene Erlös- und Nutzungsmodelle erfolgreich nebeneinander existieren können." Und das sei erst der Anfang, schreibt der Manager und kündigt an: "Da immer mehr Werbegelder von Fernsehen, Radio und Print-Medien zu Online-Services wandern, wird die Musikbranche künftig sogar noch mehr Umsatz aus Werbung generieren." In Zukunft habe die Musikbranche die Möglichkeit, dem Fernsehen immer ähnlicher zu werden, heißt es weiter. Abomodelle und Werbung würden in etwa zu gleichen Teilen zu den Einnahmen beitragen, die in der Musikbranche wiederum durch digitale und physische Umsätze unterstützt werden. Vor wenigen Wochen erst sorgte die Google-Tochter für Schlagzeilen, als sie sich mit der Verwertungsgesellschaft GEMA nach sieben Jahren zäher Verhandlungen einigen konnte. Zum einen kommen künftig deutsche Nutzer in den Genuss der bislang teils gesperrten Inhalte von Musikverlagen, Songwritern und Komponisten, sofern diese bei der GEMA vertreten sind. Zum anderen erhalten die Musiker nun eine Vergütung. ron
 
Meist gelesen
stats