Alan Rusbridger "Guardian"-Chefredakteur hört auf

Mittwoch, 10. Dezember 2014
Alan Rusbridger auf dem HORIZONT Award
Alan Rusbridger auf dem HORIZONT Award
Foto: Thomas Fedra

Alan Rusbridger, seit 20 Jahren Chefredakteur des „Guardian“, wird nächsten Sommer sein Amt niederlegen. Er übernimmt den Vorsitz der Scott Trust. Die Stiftung ist Eigentümerin der Guardian Media Group.


„Es ist eine große Ehre, gefragt zu werden, diese Position zu übernehmen“, twitterte der Guardian-Chef. Rusbridger gilt als einer der weltweit wichtigsten Journalisten. Unter seiner Führung entwickelte sich der "Guardian" von einer reinen britischen Printmarke zu einer global anerkannten Multimedia-Marke. Für die Publikation der NSA Leaks von Edward Snowden wurde der Titel in diesem Jahr mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Rusbridger: „Im Journalismus gibt es weltweit eine handvoll Schaltstellen, die die Möglichkeit bieten, unseren Wirtschaftszweig neu zu definieren. Ich war privilegiert, 20 Jahre an einer dieser Schaltstellen zu sitzen, einer Zeitspanne, in der erfolgreiche Zeitungen globale Content Provider wurden und ganz neue und wertvolle Zielgruppen und Leser erreicht haben.“


Sein Amt bei der Scott Trust wird Rusbridger Anfang 2016  antreten. Die Stiftung war 1936 gegründet worden, um die finanzielle und redaktionelle Unabhängigkeit des „Guardian“ sicherzustellen. Beim HORIZONT Award im Januar war Rusbridger Keynote-Speaker (hier geht es zu seiner bewegenden Rede).

PS: Keynote-Speaker beim nächsten Award am 20. Januar in Frankfurt ist Oliver Samwer, Chef von Rocket Internet.

Meist gelesen
stats