Agof Internet Facts UIM steigt mit Verzeichnismedien auf / Digital Facts starten

Donnerstag, 06. August 2015
"Das Telefonbuch" wechselt zusammen mit "Das Örtliche" und "Gelbe Seiten" von Ströer Digital zu Onlinevermarkter United Internet Media
"Das Telefonbuch" wechselt zusammen mit "Das Örtliche" und "Gelbe Seiten" von Ströer Digital zu Onlinevermarkter United Internet Media
Foto: HORIZONT
Themenseiten zu diesem Artikel:

Ströer Claudia Dubrau United Internet Rasmus Giese


Ströer Digital führt auch im Mai das Vermarkterranking der Internet Facts der Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung (Agof) an - zum letzten Mal allerdings. Denn künftig gibt es die Internet Facts nicht mehr. Stattdessen schickt die Agof die Digital Facts in den Regelbetrieb, die monatlich eine überschneidungsfreie Reichweite von stationären und mobilen Angeboten ausweisen.

Die Umsetzung des Projekts gilt als eine der größten Herausforderungen der Agof in diesem Jahr und als wichtiger Beitrag in der Diskussion um eine konvergente Bewegtbildreichweite. So sind die Digital Facts eine Art Blaupause für die Integration weiterer Daten, beispielsweise von Smart-TV. "Alles, was wir jetzt und künftig entwickeln werden, wird sich in den Digital Facts widerspiegeln", so Agof-Geschäftsführerin Claudia Dubrau.

Zunächst vereint das Ende August erscheinende Datenpaket wie bereits der während der Dmexco 2014 vorgestellte Prototyp Internet und Mobile Facts. Zusätzlich enthalten die Digital Facts jetzt in der Regelstudie sozio- und psychodemographische Merkmale, Marktdaten sowie Auswertungen zur Internetnutzung. Eine separate Betrachtung von stationärem und mobilen Bereich ist auch weiterhin möglich.

Doch auch in den Mai-Zahlen machen sich einige Veränderungen bemerkbar: An der Spitze der Onlinevermarkter rangiert nach wie vor Ströer Digital mit 36,77 Millionen Unique User, gefolgt von Axel Springer Media Impact mit 33,44 Millionen Nutzern und Interactive Media (33,09 Millionen). Der größte Sprung gelingt im Mai United Internet Media, die mit 30,95 Millionen Unique Usern gleich drei Rangplätze gut machen und in diesem Zusammenhang prominente Neuzugänge vermelden:  Die Verzeichnismedien "Das Telefonbuch", "Das Örtliche" und "Gelbe Seiten", bislang im Portfolio von Ströer Digital, werden fortan von UIM vermarktet und steuern eine monatliche Gesamtreichweite von rund 17 Millionen Unique Usern stationär und rund 5 Millionen Unique User mobil bei.
Die Top-20 der Vermarkter bei der Agof
Die Top-20 der Vermarkter bei der Agof (Bild: Agof / Statista)
Geschäftsführer Rasmus Giese sieht UIM damit sowohl für Branding- als auch für Dialogkampagnen mit hohem Werbedruck besser aufgestellt. Neben der integrierten Vermarktung im Rahmen des UIM-Portfolios können die Verzeichnismedien auch wie bisher einzeln und in Kombination gebucht werden. Die regionale Vermarktung bleibt bei den einzelnen Regionalverlagen.

Vertreter der Verzeichnismedien schätzen vor allem die Targetingtechnologie und die Mobile-Kompetenz ihres neuen Partners. So glaubt Frank Gondorf, Geschäftsführer der "Das Telefonbuch"-Servicegesellschaft: "Neben positiven Effekten bei der Zielgruppenansprache wird UIM unsere Medien durch seine marktführende Targetingtechnologie verstärkt in den Fokus der nationalen Werbungtreibenden bringen." Dirk Schulte, Geschäftsführer der "Das Örtliche"-Service- und Marketing GmbH, ergänzt: "UIM hat uns überzeugt, neben unserem Online-Angebot vor allem auch unsere stark steigende Mobilreichweite optimal kannibalisieren zu können." Und auch "Gelbe Seiten"-Mann Stephan Theiß hofft, die "Mobile-First-Strategie noch konsequenter umsetzen" zu können.

An der Spitze des Angebotsrankings gibt es im Mai dagegen keine Veränderungen. Tabellenführer bleibt T-Online mit 25,39 Millionen Unique Usern, dahinter rangieren Ebay (20,30 Millionen) und Bild.de (16,88 Millionen). Einen großen Sprung in Richtung Top-3 macht Focus Online, das mit 15,07 Millionen Unique User im Mai sowohl Gutefrage.net und Web.de als auch Chip Online hinter sich lässt.
Die Top 20-Angebote bei der Agof im Mai 2015
Die Top 20-Angebote bei der Agof im Mai 2015 (Bild: Agof / Statista)
Von den journalistischen Nachrichtenangeboten konnte auch Spiegel Online aufholen. Das Portal aus Hamburg besetzt mit 10,48 Millionen Nutzern Platz 10, gefolgt von Welt Online mit 8,91 Millionen Unique User, Stern.de mit  6,37 Millionen, Süddeutsche.de mit 6,26 Millionen und Zeit Online mit 6,08 Millionen Nutzern. kl

Meist gelesen
stats