Agof Digital Facts Wetterportale im Juli auf der Sonnenseite

Donnerstag, 08. Oktober 2015
Portale wie Wetter.com gehören im Juli zu den Gewinnern in den Digital Facts der Agof
Portale wie Wetter.com gehören im Juli zu den Gewinnern in den Digital Facts der Agof
Foto: HORIZONT
Themenseiten zu diesem Artikel:

Agof T-Online Interactive Media


Lohnt sich das Grillfest am Wochenende? Der Besuch im Freibad am Nachmittag? Wie lange bleibt der Sommer? Fragen wie diese beschäftigten im Juli die deutschen Internetnutzer. In den Digital Facts der Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung (Agof) zumindest gehören die Portale Wetter Online, Wetter.com und Wetter.de zu den Top-Aufsteigern des Monats.

Wetter.com aus dem Portfolio von Seven-One Media schafft es mit 18,76 Millionen Unique Usern und einem Zuwachs von 1,44 Millionen Nutzern sogar unter die fünf reichweitenstärksten Angebote überhaupt. Damit platziert sich die Website vor Axel-Springer-Flaggschiff Bild.de, das im Juli 18,58 Unique User auf stationären und mobilen Angeboten vermeldet. Unangefochten an der Spitze des Angebotsrankings stehen T-Online mit 31 Millionen Unique Usern, Ebay mit 20,22 Millionen und Gutefrage.net mit 20,08 Millionen Nutzern.

Die Top Online-Angebote
Die Top Online-Angebote (Bild: Agof / Statista)
Die rein journalistischen Angebote können in den zweiten Digital Facts ihre Rangfolge beibehalten. Nach Bild.de folgen Focus Online mit 17,86 und Spiegel Online mit 16,41 Millionen Unique Usern. Springers "Welt" kommt im Juli auf 13,16 Millionen Nutzer, dahinter folgen die Angebote von Süddeutsche Zeitung (9,20 Millionen), N-TV (9,16 (Millionen), Zeit (8,78 Millionen) und Stern (8,34 Millionen). N-TV kann in dieser Gesellschaft immerhin den verhältnismäßig größten Reichweitenzuwachs von rund 480.000 Nutzern vorweisen.
Die Top 15 der Nachrichtenseiten
Die Top 15 der Nachrichtenseiten (Bild: Agof / Statista)
Die Vermarkter bilden im Juli-Ranking eine stabile Spitze. Unverändert führen Interactive Media (37,78 Millionen Unique User), United Internet Media (35,56 Millionen), Ströer Digital (35,27 Millionen) und Media Impact (34,99 Millionen) die Digital Facts an. Kleine Verschiebungen in den Top-10 gab es lediglich ab Platz 5: Seven-One Media und IP Deutschland machten mit 34,28 beziehungsweise 28,38 Millionen Nutzer jeweils einen Rang gut, die Forward Ad Group (33,65 Millionen) und OMS (28,02 Millionen) rutschten jeweils dementsprechend ab.

Die Agof Digital Facts vereinen Internet und Mobile Facts, ermöglichen aber auch weiterhin einen Blick auf die Einzelstudien. Das umfangreiche Datenwerk erscheint seit August monatlich. kan

Die Top 20 der Vermarkter
Die Top 20 der Vermarkter (Bild: Agof / Statista)

Meist gelesen
stats