Affiliate-Netzwerk Axel Springer und United Internet führen Awin und Affilinet zusammen

Mittwoch, 02. August 2017
Andreas Wiele, Vorstand Vermarktung- und Rubrikenangebote von Axel Springer
Andreas Wiele, Vorstand Vermarktung- und Rubrikenangebote von Axel Springer

Axel Springer und United Internet wollen ihre Position im Affiliate Marketing ausbauen und legen ihre Töchter Awin und Affilinet zusammen. Die beiden Unternehmen unterzeichneten am Dienstag eine entsprechende Vereinbarung. Nach dem Zusammenschluss soll die Awin AG an die Börse gehen. 
Die United-Internet-Tochter Affilinet wird in die Awin AG (vormals Zanox) integriert. Axel Springer wird an dem Unternehmen 80 Prozent halten, United Internet die restlichen 20 Prozent. Derzeit ist noch die Swisscom mit 47,5 Prozent an Awin beteiligt. Diese Anteile wird Springer im Rahmen einer Optionsvereinbarung übernehmen. Sitz der neuen Gesellschaft ist Berlin, geführt wird das Unternehmen von Awin-Chef Mark Walters. 
Mit dem Zusammenschluss wollen die beiden Unternehmen die Grundlage für weiteres internationales Wachstum schaffen und neue Geschäftsfelder wie zum Beispiel im Bereich Influencer Marketing aufbauen. Außerdem soll mit der Fusion die Voraussetzung für einen Börsengang der Awin AG geschaffen werden, teilt Axel Springer mit. 

"Mit dem Zusammenschluss von Affilinet und Awin bauen wir gemeinsam eines der führenden Affiliate-Netzwerke weltweit und schaffen damit gleichzeitig die Basis für den angestrebten Börsengang", lassen sich Andreas Wiele, Vorstand Vermarktungs- und Rubrikenangebote von Axel Springer und Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender von United Internet zitieren. 

Zusammen kommen die beiden Unternehmen auf einen Umsatz in Höhe von rund 720 Millionen Euro. Awin erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 567,4 Millionen Euro, Affilinet kam 2016 auf 150,7 Millionen Euro Umsatz. 

"Dies sind spannende Zeiten für unsere Unternehmen und die Affiliate-Marketing-Branche. Der Zusammenschluss mit Affilinet ermöglicht es uns, neue Märkte für unsere Partner aufzubauen und Trends in den sozialen und traditionellen Medien voranzutreiben. Wir freuen uns darauf, mit vereinten Kräften die Zukunft der Branche noch aktiver gestalten zu können", erklärt Awin-CEO Mark Walters. dh
Meist gelesen
stats