Adwords Neue Google-Anzeigenplätze verstärken Traffic-Monopol von Seite 1

Donnerstag, 10. März 2016
Google AdWords sind ein beliebtes Online-Marketing-Tool
Google AdWords sind ein beliebtes Online-Marketing-Tool
Foto: Laurentiu Iordache / Colourbox
Themenseiten zu diesem Artikel:

Google Anzeigenplatz Anzeigenausspielung Intelli Ad


Die geänderte Anzeigenausspielung von Google in den Suchergebnissen hat bislang nicht zu einer Vertreuerung der Anzeigenplätze geführt. Das geht aus einer Analyse der Performance-Marketing-Plattform Intelli Ad und der Agentur Ad Agents hervor. Allerdings konzentrieren sich seitdem noch mehr Ad-Klicks als bislang auf die erste Seite der Suchergebnisse.
Zur Erinnerung: Ende Februar hatte Google die Zahl der Anzeigenplätze in den Suchergebnissen reduziert. In der rechten Randspalte werden seitdem nur noch Shopping-Ergebnisse angezeigt, dafür gibt es über den Suchergebnissen seitdem vier statt drei Anzeigenplätze. Dazu kommen drei Anzeigenplätze am Ende der Seite. Einige Experten hatten durch die Reduzierung der Anzeigenplätze eine spürbare Verteuerung der Werbung bei Google erwartet. Doch die ist bislang ausgeblieben. Laut einer Analyse der Performance-Marketing-Spezialisten Intelli Ad und Ad Agents sind die Durchschnittspreise von Desktop-Ads seit der Umstellung nur minimal gestiegen. Demnach sind die Preise pro Anzeigenklick lediglich um 2 Prozent gestiegen, bei den Top-3-Positionen lag der Preisanstieg sogar nur bei 1 Prozent. Analysiert wurde eine Stichprobe von jeweils rund einer Million Klicks auf Suchmaschinenwerbung vor und nach der Umstellung sowie auf Smartphones.

Durch die Reduzierung der Anzeigenplätze konzentrieren sich allerdings noch mehr Anzeigenklicks auf die erste Seite: Insgesamt entfielen nach der Umstellung 86 Prozent des Klickvolumens auf die Anzeigen auf der ersten Seite. Vor der Umstellung lag dieser Anteil lediglich bei 71 Prozent.
Google AdWords Colourbox
Bild: Laurentiu Iordache / Colourbox

Mehr zum Thema

Adwords Warum Google Anzeigenplätze killt - und was das für Werbungtreibende bedeutet

Erstaunlich gut performten die Anzeigen unter den Suchergebnissen: Sie erzielten über 19 Prozent des gesamten Ad-Klickvolumens am Desktop – und damit mehr als das Dreifache der bisherigen Anzeigen, die seitlich platziert waren. Die erste Position unter den Suchergebnissen erzielte mit knapp 10 Prozent der Klicks sogar mehr Traffic als die zweite Anzeige über den Ergebnissen.

"Für Werbetreibende bedeutet die Umstellung vor allem zwei Dinge: Erstens, wer Traffic will, muss zwangsläufig auf der ersten Seite platziert sein. Mehr als die Hälfte des Traffics entfällt allein auf Position 1", analysiert Frank Rauchfuß, CEO von Intelli Ad. "Zweitens, das Feld dahinter ist näher zusammengerückt. Wer seine Bietstrategie auf Position 2 bis 7 ausrichtet, erhält zwar weniger Traffic – aber dafür oft deutlich günstiger." dh 
Die Auswirkungen der neuen Anzeigenplätze von Google
Die Auswirkungen der neuen Anzeigenplätze von Google (Bild: Ad Agents/IntelliAd)

Meist gelesen
stats