"Adblocker ausschalten!" Wie Stromberg Werbeverweigerer rund macht

Mittwoch, 23. April 2014
Sagt Werbeblockern den Kampf an: P7S1-Manager Thomas Port
Sagt Werbeblockern den Kampf an: P7S1-Manager Thomas Port

Spätestens seit der viel beachteten Kolumne, in der Digitalchef Thomas Port Anfang Januar auf HORIZONT.NET Adblocker als "hochgradig unseriös", "verlogen", "mafiös" und "erpresserisch" brandmarkte, hat der Kampf gegen die Werbeunterdrücker bei Seven One Media oberste Priorität. Jetzt startet der Vermarkter des TV-Konzerns Pro Sieben Sat 1 Media die nächste Stufe seiner Anti-Werbeblocker-Offensive. Ab dem heutigen Mittwoch bekommen es die Nutzer von Adblock Plus und Co mit keinem Geringeren als mit Bernd Stromberg zu tun. HORIZONT.NET zeigt den Online-Spot exklusiv vorab. Die sogenannte AdUcate-Kampagne mit dem "schlimmsten Chef Deutschlands" startet heute gleichzeitig auf den Websites der Sender Pro Sieben, Sat 1, Sixx und Kabel Eins. Wer sich auf den Websites Bewegtbildinhalte anschauen will und einen Werbeblocker installiert hat, bekommt vor dem Content einen Aufklärungs-Clip mit Stromberg zu sehen.

In dem 48-Sekünder redet Stromberg-Darsteller Christoph Maria Herbst den Usern ins Gewissen und erinnert in seiner unnachahmlichen Weise daran, dass Werbung für die Medien überlebenswichtig ist. "Adblocker ausschalten", lautet daher auch am Ende der Appell der TV-Kultfigur, die derzeit auch auf deutschen Kinoleinwänden zu sehen ist.

Spätestens Ende Mai startet Phase 2 der Kampagne. Wer bis dahin seinen Werbeblocker nicht deaktiviert hat, wird mit Sanktionen bestraft. Unbelehrbare Werbemuffel müssen dann damit leben, dass die TV-Inhalte auf den Senderwebsites nur noch in verringerter Größe ausgeliefert werden - das Wechseln in die Vollbildansicht ist nicht mehr möglich. "Werbeverweigerung bedroht auf lange Sicht den Content und viele Arbeitsplätze. Das müssen wir den Nutzern bewusst machen", begründet Thomas Port, Digitalchef bei Seven One Media, auch in der aktuellen Ausgabe von HORIZONT die Maßnahme. Port kritisiert vor allem Marktführer Adblock Plus. "Es gibt Firmen, die dafür zahlen, dass ihre Werbung ausgeliefert wird. Adblock Plus verdient also ebenfalls daran, Werbung zu zeigen", so Port. Das Unternehmen betreibe daher "digitale Wegelagerei" und missbrauche das Geschäft der klassischen Medien. mas

-
-
Weitere Hintergründe zum Thema Werbeblocker und das vollständige Interview mit Thomas Port gibt es in der aktuellen Ausgabe von HORIZONT (16/2014) vom 17. April. HORIZONT-Abonnenten lesen die aktuelle Wochenausgabe inklusive Report kostenlos auf dem iPad oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper. Nicht-Abonennten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.
Meist gelesen
stats