Ad Audience Targeting-Verbund startet Real Time Advertising

Donnerstag, 23. Januar 2014
Für Ad-Audience-Geschäftsführer Krötz ist RTA ein weiterer Vertriebskanal
Für Ad-Audience-Geschäftsführer Krötz ist RTA ein weiterer Vertriebskanal


Der Vermarktungsverbund Ad Audience steigt ins Realt Time Advertising (RTA) ein. Dazu geht das 2010 gegründete Joint Venture eine strategische Partnerschaft mit dem Spezialisten Yieldlab ein. Über die Plattform will Ad Audience das gleiche hochwertige Inventar anbieten, das das Unternehmen auch sonst für seine Partner verkauft, und keine Restplätze.
"RTA ist für uns ein zusätzlicher Vertriebskanal", betont Geschäftsführer Stefan Krötz im Gespräch mit HORIZONT. Grund für die Entscheidung das technoligsche Set-up auszubauen sind häufige Nachfragen der Mediaagenturen. Diesen gehe es in erster Linie darum, bei Ad Audience, der sich selbst als Premiumanbieter defininiert, programmatisch Inventar einkaufen zu können und nicht darum, sich via Echtzeithandel günstigere Werbeplätze zu sichern. "2014 wird aus unserer Sicht wegweisend dafür sein, ob Publisher sinnvoll hochwertiges Inventar über RTA vermarkten können", so Krötz.

Für die Mediasteuerungs- und Auslieferungsprozesse hat Ad Audience sich für eine Lösung von der Yieldlab-Schwester Adition Technologies entschieden. Eine weitere Neuerung ist die Zusammenarbeit mit dem Data-Management-Spezialisten Krux, dessen Technologie Ad Audience einbinden wird. Diese ermöglicht es, Daten besser zu monetarisieren. Die Plattform wird neben der bisherigen Predicitve-Behavioral-Targeting-Lösung von Audience Science eingesetzt.

Hinter Ad Audience stehen die Vermarkter Axel Springer Media Impact, G+J Elektronic Media Sales, IP Deutschland, IQ Digital Media Marketing, OMS, Seven-One Media und Tomorrow Focus Media. Das Inventar von OMS und IQ ist jedoch vom RTA ausgenommen.

Mehr zu den Plänen von Ad Audience in HORIZONT 4 vom 23. Januar 2014
Meist gelesen
stats